Der Letzte

Es war der letzte kurze Lauf vor Frankfurt und es ist der letzte Eintrag vor Tag X. Für einige Tage habe ich nichts von mir lesen lassen. Das lag ganz einfach an dem Chaos zuhause. Denn wer Urlaub hat und ihn dazu nutzt, Millionen Ikea-Einzelteile zu einer neuen Küche zusammenzufügen, der verwandelt die heimelige Wohnstube … Der Letzte weiterlesen

Nicht gut

... war mein Lauf zum Start in die Woche. Denn obwohl ich mich zunächst gut gefühlt habe, wurden die Beine einfach nicht leicht genug, um schnelle Intervallläufe einigermaßen in der definierten Zeit zu bewältigen. Aus geplanten 4 x 2000 Meter im Tempo 3:50 wurden so am Ende etwas gequälte zehn Kilometer im Tempo 4:45.   … Nicht gut weiterlesen

Galgenkopf plus elf

Bis zum Marathon in Frankfurt ist es nicht mehr lang. Es bleiben noch zwei lange Läufe, wobei es inzwischen nur noch einer am kommenden Samstag ist. Denn aus der Galgenkopfrunde habe ich heute mit eine anschließenden Soloergänzung durch das Tiergartental und um die Mattheiser Weiher einen ordentlichen Drei-Stunden-Lauf gemacht. Aber der Reihe nach: Der Samstagmorgen … Galgenkopf plus elf weiterlesen

Hart im Wind

Alle Nordlichter und Segler mögen mir das für die Überschrift entlehnte Bonmot verzeihen. Aber angesichts der steifen Brise an der Mosel heute bietet sich das an. Kurzfristig hatte ich mich entschieden, den Halbmarathon im luxemburgischen Remich für einen Tempodauerlauf in der für Frankfurt geplanten Marathonpace zu nutzen. Da ich gestern wegen des Tages der offenen Tür … Hart im Wind weiterlesen

Stolz im Regen

Was ist das heute für ein Wetter hier in Trier. Der Regen, der im Sommer ausgeblieben ist, drängt an einem einzigen Tag aus den tiefen Wolken. Schon heute Nacht ging das los und die dicken Tropfen trommelten auf die Dachfenster unseres Schlafgemachs. Verstöpseln wollte ich meine Ohren aber nicht, schließlich stand frühes Aufstehen und ein … Stolz im Regen weiterlesen

Die Mosel …

... hat mich wieder. Ich hatte fast vergessen, wie schön der Moselradweg bei Trier mit seinen unendlichen Geraden ist (Ironiemodus aus).   Nun ja, da ich wieder etwas schneller werden will, kann ich auch Tempodauerläufe nicht  mehr vermeiden. Heute also zwölf Kilometer in 4:20 min/km. Das ist doch zu schaffen ... Los geht's also um … Die Mosel … weiterlesen

Rotznasen

Nur noch dreimal Schlafen, dann ist der große Tag gekommen. So langsam steigt der Adrenalinspiegel. Besonders wenn ich auf die Wettervorhersage für Sonntag schaue wird mir doch ein wenig mulmig. Denn was ich mir absolut nicht wünsche, ist starker Regen und Wind.   Aufgearbeitet habe ich meine Befürchtungen im neuen Kolumnentext, der heute im Trierischen … Rotznasen weiterlesen

Helden im Hochwald

Es gibt Läufe, die tun einfach gut. Der TEBA-Radweglauf in Hermeskeil ist zu meiner Überraschung ein solcher, auch wenn es zunächst nicht so scheint. Denn von der heroischen Truppe meines Lauftreffs - die flotten Damen hatten im vergangenen Jahr in fast allen Altersklassen vordere Plätze belegt - ist niemand in den Hochwald gekommen. Christoph muss zur Eröffnung … Helden im Hochwald weiterlesen