Ein neues Abenteuer – Reisetagebuch 2021 (1)

Zu Besuch in Würzburg.

Da war dich noch was? Ach ja, mein seit einem halben Jahr vor sich hin schlummernder Blog. Wie die Zeit vergeht … Zeit und Motivation, beides bedingt vorhanden. So hat der Innere Schweinehund zumindest bei dieser Form der sozialen Netzwerkerei die Oberhand behalten. Nun ist der Sommerurlaub 2021 Geschichte. Tatsächlich ein Anlass, wieder ein Reisetagebuch für den persönlichen Gebrauch anzulegen. Wer Lust hat, darf gerne verfolgen, wohin uns die Reise in diesem Jahr führt. Los geht’s!

Corona! Kein Thema hat seit dem zweiten Weltkrieg die Menschheit so beschäftigt. Kein Wunder also, dass auch unser Urlaub davon nicht unbeeinflusst ist. Aber wir haben uns nunmal für den Juni entschieden, und dabei bleibt es auch. 

Doch wir scheinen Glück zu haben, denn die Inzidenz in ganz Deutschland geht endlich zurück. Und tatsächlich werden die strengen Hygienerichtlinien so gelockert, dass einem Campingurlaub mit Schwiegervaters nicht mehr ganz jungem Wohnmobil nur noch ein Schnelltest vor dem Einchecken auf dem Campingplatz im Weg steht.

Den ersten Tag unseres Urlaubs widmen wir aber der Fahrt nach Kist und dem Umpacken unserer Utensilien in das frisch durch den TÜV gekommene WoMo. Dass wir uns noch reichlich Zeit für die Schwiegereltern nehmen, überrascht diese ganz offensichtlich. Am Abend dann Weiterfahrt nach Rimpar, wo noch zwei Gläschen Wein auf dem Balkon meiner Mutter zur Entspannung beitragen. 

So sieht gesunder Buchenwald aus

Die erste Nacht im mobilen Heim funktioniert leidlich. Am nächsten Morgen entschädigt ein gemütliches Frühstück mit Sohn Jan, der nach einem komplett digitalen Semester wieder in ein praktisches Quartal seines Studiums gestartet ist. Danach gemütliche Plauderstunde mit Bruder Thomas und Schwägerin Micha – und ein Spaziergang durch den schönen Gramschatzer Wald. Die Strecke werde ich – etwas verlängert – am nächsten Tag für einen Morgenlauf nutzen. Aber davor verplaudern wir den Abend noch mit Thomas und sehen nebenbei den aufopferungsvollen Kampf der deutschen U21-Nationalmannschaft, die tatsächlich das EM-Endspiel gewinnen.

Weil für Montag Gewitter angekündigt sind, entscheiden wir uns nach meinem schönen Lauf durch Buchen- und Mischwald zunächst für einen Stadttag in Würzburg, der bei Karin zu einem kleinen Kaufrausch bei H&M führt. Letztlich aber in der Erkenntnis endet, dass die Hauptstadt Unterfrankens keine größere Fußgängerzone zu bieten hat als Trier. Die von Balthasar Neumann gebaute Barock-Residenz und ihr großer Garten sind natürlich einmalig. Etwas versteckter ist das Lusam-Gärtchen mit dem Grab von Walter von der Vogelweide. Eine kleine Oase nahe dem Dom.

Blick vom Domplatz in Richtung Rathaus und Alte Mainbrücke.

Fortsetzung folgt.

6 Gedanken zu “Ein neues Abenteuer – Reisetagebuch 2021 (1)

  1. Lieber Rainer,
    auch wenn es schade ist, dass euer Urlaub vorbei ist, ist es schön zu lesen, dass ihr wieder gut zuhause gelandet seid! 🙂
    Würzburg ist eine der Städte, die schon länger auf meiner „will-besuchen-Liste“ steht.

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Doris,

      ja, inzwischen ist der Alltag wieder eingezogen. Würzburg ist natürlich immer einen Besuch wert. Da könnte ich natürlich auch den Guide machen. Ist schließlich meine Heimatstadt. Vielleicht ergibt sich das ja mal.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  2. Lieber Rainer,

    da sind sie wieder die Reiseberichte von Rainer. Schön zu lesen, dass ihr euch Urlaub gönnen konntet und durftet … und gesund zurück seid!

    Würzburg und Unterfranken ganz dichte bi, bin ich doch in Coburg geboren. Hab so manches Mal den Gramschatzer Wald „durchfahren“, oder auch Würzburg gequert, wenn ich meine Eltern im Coburger Land besuchte.

    Toll, so bei und mit der Verwandschaft, ein guter Start in den Urlaub, auch mit dem Lauf durch einen gesunden Buchenwald.

    Mal sehen, was noch so kommt!
    LG Manfred

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Manfred,

      es ist tatsächlich immer wieder schön in der alten Heimat. Und als Start in einen etwas anderen Urlaub taugt das auch in Zeiten von Corona.

      Ich habe viele schöne Bilder mitgebracht. Es wird also noch sehenswert.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  3. Lieber Rainer,
    wow, da ist er wieder 🙂
    Schön von dir zu lesen. Und diese Reiseberichte sind doch total schön, weil man lernt halt andere Städte und Gegenden und/oder Länder kennen.
    Schön, das du wieder darüber schreibst was ihr so im Urlaub erlebt habt
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s