Er läuft noch …

Es ist tatsächlich höchste Zeit, hier mal wieder etwas zum Thema Laufen zu posten. Die lange Pause hatte damit zu tun, dass mir mein Knie mehr Ärger gemacht hat als es mir lieb sein kann.

Nun ja, der Slowenienurlaub war also als komplette Laufpause gedacht, was mir auch fast gelungen ist. Ich hatte auch keine Laufschuhe eingepackt, allerdings die Gore-Variante meines Trabuco, den ich ab und zu zum Wandern trage. Am Ende lockte dann doch die 6-Kilometer-Runde um den Bleder See, um zumindest zwei kleine Läufe zu wagen.

Wirklich gut hat sich das nicht angefühlt, weshalb danach wieder Pause angesagt war. Den Start beim Stadtlauf Trier, zwei Wochen später, hatte ich mir trotzdem vorgenommen. Da die Starts der Läufe aber wegen der großen Hitze vor- und zusammengelegt wurden, war das nicht möglich. Denn ich musste als Vertreter unseres Hauses den Jugendlauf starten. Eine Premiere mit Startpistole.

Bis zum Hospizlauf war – mit Ausnahme von wenigen kleinen Runden im Tiergartental – weiterhin Laufpause angesagt. Aber die letzte Etappe des Benefizlaufs wollte ich mir dann doch nicht entgehen lassen. Es war ein schönes Erlebnis, so viele Bekannte und Freunde zu treffen und zu plaudern. Für ein kleines Video und einige Fotos hat es auch gereicht.

Und als nach zwölf Kilometern das Knie keine größeren Probleme gemacht hat und auch keine Nachwehen zu spüren war, bin ich dann doch wieder langsam in meine geliebten Morgenläufe eingestiegen.

Die erste Drachenrunde seit langem war allerdings in Begleitung. Denn meine Samstagslaufgruppe drehte für mich zunächst eine 10er-Schleife. Wunderbar und heute bereits zum dritten Mal. Es macht wieder viel Spaß, einmal wöchentlich in Gesellschaft zu laufen. Auch wenn es vorläufig nicht mehr als zehn bis zwölf Kilometer sein sollen.

Die Dauerkarte für das Nordbad nutze ich übrigens unabhängig davon derzeit dreimal pro Woche. Wenn ich genügend Zeit habe, kommen da sogar 2000 Meter zusammen. Im Versuch, meinen Kraulstil weiter zu verfeinern. Ich habe mir sogar die Poolschwimm-Funktion auf meine Suunto geladen. Das Mitzählen entfällt also. Eine Erleichterung!

Mit dem Blog werde ich aber zunächst weiterhin die Taktzahl kaum erhöhen. Aus Zeitgründen. Und auch, weil es sich anfühlt, als wäre für mich die Zeit des täglichen Schreiben vorüber. Das mache ich ja schließlich beruflich und ausführlich für meinen Arbeitgeber.

9 Gedanken zu “Er läuft noch …

  1. Lieber Rainer,

    es läuft, wenn auch noch im vergleichsweise bescheidenen Rahmen. Ich wünsche Dir sehr, dass Du weiter rückschrittsfrei darauf aufbauen kann!

    Das Du nicht mehr so oft bloggst sind wir -leider leider- schon gewohnt. Ich finde es schade, Du fehlst hier.

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Volker,

      ich hoffe auch, dass es nicht wieder zu einem Rückschlag kommt. Das mit dem Bloggen ist leider so eine Sache. Das kostet wirklich viel Zeit, die ich mir derzeit kaum aus dem Tagesablauf nehmen kann. Aber vielleicht wird das ja wieder entspannter. Wir verlieren uns dennoch nicht aus den Augen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Liken

  2. Lieber Rainer,
    wie schön, dass ein Teil deiner Laufroutine nun wieder möglich ist. 🙂 Gerade bei den Morgenläufen kann ich mir gut vorstellen, dass du sie sehr genießt! Vielleicht ist der Wechsel mit dem Schwimmen ja eine gute Alternative zum täglichen laufen?
    Und lieber ein regelmässig ein nicht allzu langer Samstagslauf, als gar keiner 😉
    Schön, dich wieder lächelnd auf deinen Laufstrecken zu sehen. 😀

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Doris,

      es macht tatsächlich großen Spaß, wieder zumindest dreimal pro Woche die Laufschuhe zu schnüren. Im Wechsel mit dem Schwimmen bin ich derzeit tatsächlich ziemlich aktiv. Zumindest im Sommer soll das so bleiben. Denn ins Hallenbad werde ich nicht gehen.

      Liebe Grüße
      Rainerr 😎

      Liken

  3. Lieber Rainer,
    ich sehe das genau wie Doris: lieber regelmäßig ein kürzeres Läufchen, als gar keines 🙂
    Und wahrscheinlich werden wir dich bald bei den Masters-Schwimmwettkämpfen sehen, so fleißig, wie du schwimmst. Es ist auf jeden Fall eine gute Ergänzung zum Laufen. Und schont das Knie.
    Genieße deine Morgenläufe und das Schwimmen und mach dir keine Gedanken um das Bloggen. Ich kann verstehen, das dir das in deiner Freizeit nicht auch noch ständig Spaß macht, wenn du es sowieso schon beruflich jeden Tag machst 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Helge,

      keine Sorge. Das mit dem Schwimmen klappt zwar inzwischen ganz gut. Schneller werde ich aber nicht. Das reicht maximal für die Senioren-Wettbewerbe 😉

      Danke für Dein Verständnis. Es ist nicht nur das Schreiben. Auch das Lesen der Beiträge befreundeter Blogger ist ein Zeitfresser. Aber das mache ich zumindest einigermaßen regelmäßig, auch wenn ich nicht kommentiere.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Liken

  4. Lieber Rainer,

    wie schön, dass du hier auch in Wort und Bild berichtest, was du am Telefon erzählt hast: Es läuft wieder. Im kleineren Rahmen als früher, aber es läuft. Gute Perspektiven für die Zeit der winterlichen Nordbad-Schließung.

    Dass die Blogbeiträge spärlich sind und bleiben werden – nun ja, das geht ir auch nicht anders. Leben ist wichtiger als Bloggen. Und wenn das Leben mit Job, Familie etc. einen fordert, dann fällt dieses Hobby eben hinten runter. Vielleicht ändert es sich, vielleicht nicht mehr. Wir werden sehen – bei dir und bei mir.

    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Anne,
      an die Schließung des Nordbads will ich noch nicht denken. Dann muss ich wieder häufiger die Gymnasitkmatte ausrollen. Die bleibt mir derzeit ziemlich erspart. 😉

      Zum Thema Bloggen sind wir uns einig, auch wenn es irgendwie schade ist, auf diese Kommunikation zu verzichten. Aber die richtigne Prioriäten zu setzen, hält gesund.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Liken

  5. Lieber Rainer,
    bei mir hatte es mit dem Bloggen ja auch etwas abgenommen. Das lag bei mir definitiv auch daran, dass ich weniger laufend unterwegs war und dann nicht so viel zu „berichten“ hatte! Der größere Zeitfresser ist aber das Mitlesen, wohl wahr!
    Schön ist aber, dass du wieder regelmäßig laufen kannst. Dabei ist doch wurscht, dass es nicht so richtig lange geht. Und den weiteren Ausgleich schaffst du dir im Wasser, unabhängig davon ob es für Wettkämpfe reicht!
    Bleib dran, auch wenn wir leider weniger zu lesen kriegen. 😥
    LG Manfred

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s