Wieder ein Stück weiter

Wenn der Weihnachtsurlaub zu Ende geht, wartet wieder viel Arbeit. Zumindest ist es mir so ergangen. Dennoch hat der Start ins neue Jahr Spaß gemacht. Zum Bloggen bin ich allerdings nicht gekommen, weil mir dazu nach langen Tage in der Redaktion einfach die Energie gefehlt hat, mich nochmal an den Computer zu setzen. Zumindest in unserer Regionalzeitung war ich präsent, bildlich, um die Doppelseite mit den Laufterminen des Jahres ordnungsgemäß anzukündigen. Das Foto ist zwar schon drei Jahre alt. Zur Jahreszeit passt es aber dennoch.

Seit dem Silvesterlauf haben sich also fast gelaufene 70 Kilometer addiert, die zwar alle in Movescount und Strava dokumentiert sind. Fotos gibt es aber nicht immer, denn das trübe und reichlich dunkle Wetter am Morgen gab einfach zu wenig her. Auch beim ersten Lauf des Jahres, der dank des Frühdienstes am Abend mit dem Lauftreff auf überwiegend nur dezent beleuchteten Wegen verlief, war das so. 14 Kilometer, wobei der steile Abschnitt bergab nicht unbedingt von meinem Knie bejubelt wurde.

Ganz ruhig war die Hand am Ende des Laufs offenbar nicht. Und Brillenträger sollten bei solchen Wetterbedingungen eh nicht anhalten …

Zwei Tage Ruhepause bis zum ersten Samstagslauf des Jahres waren deshalb keine schlechte Sache. Mit Christoph, Till und Nachwuchsläufer Moritz war das eine schöne Sache. 16,5 Kilometer mit reichlich Höhenmetern und Matsch. Klasse, dass ich das wieder mit Spaß bewältigen kann.

Am Montag dann die 11 Kilometer lange Runde zu den Mattheiser Weihern und durch das Tiergartental. Herrlich und ohne irgendwelche Probleme im derzeit wichtigsten Gelenk meines nicht mehr ganz so gestählten Astralkörpers.

Hausdrache Schweini ist enttäuscht: Mehr Schnee gab es an der Mosel nicht

Der Dienstag war auch deshalb, ebenso wie der Freitag, für das Turnen auf der Gymnastikmatte reserviert. Rumpfstabi und einige neue Übungen für den Muskelaufbau. Bei einer davon habe ich leider das Bein etwas zu sehr überstreckt, was mit einem bösen Stich im Knie quittiert wurde.

Der kurze Lauf am Mittwoch (7 Kilometer) durch das Tiergartental ging dennoch gut … wenn auch der Muskelkater vom Vortag jaulte.

Heute dann der wieder zur Routine gewordene Samstagslauf. Der Regen soll erst am Nachmittag beginnen. 4 Grad, bedeckter Himmel, angenehme Luftfeuchtigkeit. Maximal 15 Kilometer war die per App vereinbarte Streckenlänge. Dass es vier Kilometer mehr würden, war irgendwie zu erwarten. Mehr als ein Kilometer war dabei dem Pendeln geschuldet. Denn Jürgen ist nach seinem persönlichen Berufsstress am Jahresende noch nicht in der Form, die er sich selbst wünscht.

Die Runde, nach der Knie-OP für mich eine neue Bestmarke, hat am Ende 19 Kilometer. Sie führt Richtung Konz, den langen Anstieg am Estrichen Hof hinauf bis fast nach Roscheid und durch den Mattheiser Wald nach Mariahof und von dort hinunter ins Tiergartental, das kleine Biest hinauf und ab nach Hause. Schön war’s. Und dank der guten Gespräch habe ich auch nicht weiter aufs Knie geachtet. Alles gut!

12 Gedanken zu “Wieder ein Stück weiter

  1. Lieber Rainer,

    da ist ja der Halbmarathon nicht mehr fern, wenn ihr so weitermacht. Und so ganz ohne war das Streckenprofil auch nicht. Ich kann mich nur wiederholen: Ich freu mich riesig für dich, dass es so aufwärts geht. Wenn du weiter mit Disziplin an der (Wieder-)Stählung deines Astralkörpers arbeitest und die gelegentlichen Warnschüsse aus dem Knie so ernst nimmst wie bisher, wirst du im Lauf dieses Jahres (fast) wieder der Alte sein – nur „fast“, weil ich mir vorstellen könnte und rausgehört zu haben glaube, dass der ganz große Ehrgeiz und der Traum vom M sub 3 bei dir nicht mehr allzu präsent sind und es wohl auch nicht mehr sein werden. Wie auch immer, ich lass mich überraschen und drück die Daumen für weiterhin erfolgreichen Ausbau der Strecken.

    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Anne,

      das Thema Bestzeiten ist bei mir tatsächlich keines. Aber die Halbmarathonstrecke wäre wohl tatsächlich jetzt schon möglich. 😉 Ich werde nichts übertreiben und ebenso vorsichtig sein wie – hoffentlich – Du.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Liken

  2. Lieber Rainer,
    wieder ein Stück weiter und ich muss sagen, es geht ja flott weiter bei Dir! 19 Kilometer sind nicht ohne und das Knie hat mitgemacht. Schön zu lesen!! 🤗
    16,5 Kilometer mit reichlich Höhenmeter und Matsch und zwar mit Spaß! Das liest sich ebenso sehr gut!!! Weiter so!!
    Muskelkater mag ich 💪 da weiß man, dass man sich was Gutes getan hat! 😜 Stich im Knie ist weniger gut, aber solange Du davon keine Nachwirkungen spürst ist es denke ich nicht so schlimm.
    Liebe Grüße Anna

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Anna,

      das mit dem Stich ins Knie hat sich zum Glück wieder gegeben. Ich habe sogar das Gefühl, die Bewegung ist wirklich gut für das Gelenk. 🙂

      Alles scheint also in die richtige Richtung zu weisen. Ich bin optimistisch.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt 1 Person

  3. Lieber Rainer,
    jaulende Muskeln? Da stählst du ja sehr fleißig! 🙂
    Schön hier die Beschreibung zu den Läufen lesen zu können, die ich ja auf Strava zum Teil schon entdeckt habe. Und große Gratulation zu den 19 Kilometern – ich freu mich für dich! 😀

    Nur eines ist schade: dass Schweini nicht fliegen kann. Ich könnte ihm eine weiche Landebahn und haufenweise Schnee in meinem Garten anbieten. 😉

    Liken

    • Liebe Doris,

      Karin hat Schweini zwar Flügel verpasst. Aber die sind wohl leider etwas zu klein und zudem schon repariert, weil sie im Frost abgefallen waren. Unser Schweinedrache bleibt also in Trier, derzeit genervt vom Regen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Liken

    • Lieber Christian,

      ich hoffe das natürlich auch. Die Umfangsteigerungen sind nicht so riesig. Mehr als zehn Prozent zur Vorwoche sind es nicht. Das ging bislang gut. Aber ich werde nun wieder etwas langsamer machen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Liken

    • Liebe Bianca,

      das ist ja das Schlimme, je länger man aussetzt, desto rascher maulen die Muskeln danach. Aber irgendwie ist das dann auch eine Belohnung, es getan zu haben. 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Liken

  4. Lieber Rainer,
    ich reihe mich jetzt auch ein und möchte ausdrücken, dass es mich für dich freut! – Tolle Steigerungen und (hoffentlich) auch alles im Rahmen dessen, was dein Knie verkraften kann! 😉
    Sub 3 muss nicht mehr sein … meine letzte ist 22 Jahre her … und ich lebe hervorragend damit! 😆
    Es grünt und blüht, bei mir auch bald meine Allergie. Bisher hatte ich aufgrund der Feuchtigkeit Glück!
    Bleib dran … und immer schön langsam steigern! 😛
    LG Manfred

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Manfred,
      bislang ist das mit den kontinuierlichen Steigerungen ganz gut gelungen. Auf die Zeit kommt es tatsächlich nicht mehr an. 😉

      Ich wünsche Dir weiterhin das passende Wetter gegen Allergien. Aber hier in Trier darf ruhig die Sonne scheinen 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Liken

Schreibe eine Antwort zu Weinbergschnecke Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s