Weiche Knie

Nun ist endlich klar, was mir seit einem halben Jahr den Spaß am Laufen raubt. Die  Kniespiegelung war spannend, vor allem, weil ich auf eigenen Wunsch bei vollem Bewusstsein dabei sein konnte. Ein eigener Monitor hat mir erstmals einen Blick in meinen Körper, explizit das linke Knie, ermöglicht.

Nun ja, was soll ich sagen? Fast alles in einem prima Zustand. Schwammartig wuchernde Schleimhaut an zwei Stellen wurde entfernt. Tatsächlich war vor allem die Plica vergrößert. Dieses Problem ist nun beseitigt. Ob das beschwerdefreie Laufen wieder möglich sein wird, ist dennoch nicht ganz sicher. Denn beim Tastbefund mit dem abgerundeten Medizinstahlhaken gab der Knorpel an der Innenseite der Kniescheibe doch deutlich zu leicht nach. Chondromalazia patallae lautet diese Diagnose. Eine typische Überlastungsfolge.

In jedem Fall muss ich in Zukunft vorsichtiger sein und es moderater angehen. Von  meiner zukünftigen Karriere als Ultraläufer muss ich mich leider verabschieden. Aber das nehme ich inkauf, sofern ich wieder regelmäßig und schmerzfrei meine Morgenläufe machen kann.

IMG_9969

Jetzt gehe ich erst einmal zwei Wochen am Stock. Dann vernünftiger Muskelaufbau und Gymnastik. Im Spätsommer sind hoffentlich wieder die ersten Laufschritte möglich.

Danke an alle, die am Montag an mich gedacht haben. Euer Zuspruch hat mich sehr gefreut.

Das Thema meiner aktuellen Laufkolumne versteht sich natürlich fast von selbst …

Weiche Knie

Wer kennt nicht dieses Gefühl, als würden die Knie gleich nachgeben? Oft ist das mit besonders emotionalen Erlebnissen verbunden. Ich erinnere mich da an einige gemeinsame Zieleinläufe mit Freunden nach überstandenem Marathon. Körperliche Erschöpfung kann natürlich auch der Grund für weiche Knie sein.

Nun kommt die Medizin ins Spiel: Wie oft sind extreme Belastungen erlaubt, damit das mit den weichen Knien nicht wörtlich zu nehmen ist? „Chondromalazia patellae“ nennt sich das, wenn die Kniescheibe besonders an der Innenseite die notwendige Härte verliert, um allen Belastungen klaglos Stand zu halten. Es ist eine typische Folge sportlicher Überlastung und fühlt sich nicht nur schmerzhaft an, sondern sieht auch nicht unbedingt beruhigend aus. Zu weicher Knorpel ist nicht das, was für Sportler wünschenswert ist, damit das Kniegelenk „wie geschmiert“ läuft.

Wer bei einer Kniespiegelung die Chance nutzt, den Blick ins eigene Gelenk zu wagen, versteht danach die Zusammenhänge besser. Dank moderner Technik und eigenem Monitor ist das möglich, faszinierend und lehrreich, sofern der Operateur erklärt was er tut. Wichtigste Erkenntnis: So ein Gelenk ist ein komplexes Wunderwerk, das gepflegt werden will. Bewegung gehört dazu, unbedingt, aber zu viel kann auch Schaden anrichten.

Weiche Knie vor und bei der Operation? Keine Ahnung, nach der Rückenmarkanästhesie ist  stundenlang von den Beinen eh nichts zu spüren. Aber das ist eine ganz andere neue Erfahrung.

20 Gedanken zu “Weiche Knie

  1. Na Jung,

    dann ist ja mal gut, dass wir schon an der Nordsee waren, wenn Deine weiteren, unbändigen Ultra-Gelüste nun ins Wasser fallen 😉 Wie Du selber schon geschrieben hast, denke ich das sich das wohl noch am leichtesten verschmerzen läßt, wenn Du denn wieder Deine Runden drehen kannst.

    Ich wünsche Dir jetzt gute Erholung von der OP und drücke die Daumen, dass Du in ein paar Wochen mit stabilen Knien wieder starten kannst und sich die „weichen Knie“ auf die Vorfreude beschränken.

    Liebe Grüße und alles Gute
    Volker

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Volker,

      ich bin trotz der Diagnose guter Dinge, dass es mit dem „normalen“ Laufen wieder klappen wird. Alles Weitere wird sich erweisen. Ich werde auch ohne zwei oder drei Marathons im Jahr nicht verzweifeln.

      Danke Dir. Jetzt ist eben noch einmal Geduld gefordert. Aber das wusste ich ja vor der OP.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  2. Lieber Rainer,

    „Chondromalazia patellae“ klingt beeindruckender als „matschiger Knorpel“ oder „weiche Knie“ – nur bedarf es leider einiger Anstrengung, nach dem Aussprechen den Knoten aus der Zunge zu bekommen. 😉 Nur die Harten (mit dem harten Knorpel) dürfen auf die Ultra-Strecken. Aber wie du schon schreibst: Wenn du wieder schmerzfrei deine Morgenrunden allein, mit den Olewiger Jungs und gelegentlich vielleicht auch mit mir drehen kannst, wirst du das wohl verschmerzen können.

    Erstmal schnelle und beschwerdefreie Heilung – alles Weitere findet sich dann im Lauf des Herbstes. Das ist sowieso die schönste Laufjahreszeit … neben dem Frühling, den Winter nicht zu vergessen und dem Sommer, denn er nicht so heiß ist wie im Moment! 😎

    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Anne,

      „Matschige Knie“ ist tatsächlich keine schöne Bezeichnung. Aber ganz matschig ist es zum Glück noch nicht. Auf tiefe Kniebeugen werde ich einfach in Zukunft verzichten …

      Auf gemeinsame Laufrunden freue ich mich schon jetzt. Und so übel zum Heilen ist das Wetter derzeit ja auch nicht.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  3. Lieber Rainer, wenn ich das gewusst hätte, dann hätte ich auch im Vorfeld, aber es ist ja auch so gut gegangen.

    Erhole dich, glaube an das Gute, irgendwann wirst du wieder gesund und munter einen Fuß vor den anderen – auch laufend – setzen, wobei es wirklich nicht darauf ankommt, ob du Ultras laufen kannst, Hauptsache DASS.

    Gute Besserung – alles wird gut – ganz sicher ! 😎

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Margitta,

      kein Problem. Ich hatte das nur in einem Kommentar zu einem Kommentar auf Volkers Seite kurz erwähnt. 😉

      Dafür freuen mich Deine guten Wünsche an dieser Stelle ebenso. Hauptsache, dass es in absehbarer Zeit wieder läuft. Ich habe den Entschluss für den Eingriff bislang nicht bereut. Jetzt weiß ich wenigstens sicher, woran ich bin. Und die Plicaprobleme werde ich in den Griff bekommen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

    • Hallo, liebe Din, vielen Dank für die mentale Unterstützung. So ist es tatsächlich. Ich werde mich darauf einstellen und ein wenig kürzer treten bzw. beim Sport variabler werden. Schwimmen und Radfahren sind schließlich auch Optionen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  4. Lieber Rainer,
    ach was gibt es für tolle Wörter! 😉 Und das alles ist in deinem Knie? Und du hast es selbst gesehen?? Wow! 😆
    Ich wünsche dir ebenfalls gute und vollständige Genesung und dass dein Wunsch wieder deine Runden drehen zu können, bald Realität wird. 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Doris,

      ja, das war mal ein sehr interessantes Fernsehprogramm 😉

      Danke Dir. In einigen Wochen werde ich wieder schmerzfreie Runden laufen können. Davon gehe ich aus. Bis dahin denke ich noch oft an den Wallersee und an Salzburg 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  5. Lieber Rainer,
    wie schon an anderer Stelle erwähnt, wünsche ich Dir alles Gute und hoffentlich einen guten Ausgang, damit Du bald wieder am Morgen unterwegs sein kannst, egal auf welcher Distanz 😊
    Lass Dir Zeit und sei geduldig, dann wird das schon wieder

    Salut

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Christian,

      danke Dir. Ich werde weiterhin geduldig sein. Dann wird das mit den Morgenrunden schon wieder klappen. Und wenn ich zum ersten Mal wieder schmerzfrei meine Drachenrunde laufen kann, werde ich vermutlich nicht nur ein Tränchen vergießen … 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt 1 Person

  6. Lieber Rainer,
    Hauptsache Du kannst wieder schmerz- und problemfrei Deine Runden drehen, mindestens ein paar Mal die Woche – dann braucht es keine Ultras!
    Die Daumen sind (seit Montag schon) fest gedrückt, dass alles gut abheilt ✊ und ich wünsche Dir noch viel Geduld mit dem Wiedereinstieg. Lass Dir Zeit!
    Liebe Grüße Anna

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Anna,
      Ich will Dir natürlich nicht widersprechen. Wer braucht schon Ultras? 😉 Mir wäre tatsächlich mit beschwerdefreien Morgenläufen schon sehr geholfen.

      Danke für Deine mentale Unterstützung und das Daumendrücken! 🙂

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt 1 Person

  7. Lieber Rainer,
    ich komme nach dem Urlaub leider nur nach und nach dazu die vielen interessanten Beiträge nachzulesen. Und dein Bericht ist ja auch ein Stück traurig, aber wenn alles gut geht und du dich
    dann damit arrangieren kannst, wieder Runden drehen zu können! Wär so schön!
    Aber jetzt möchte auch ich dir endlich und ebenfalls alles, alles Gute und umfangreiche Genesung wünschen. Hoffentlich kommst du mit der Zeit an Krücken zurecht und musst nicht so lange „rummachen“ wie ich! 😉 … und da ich ein unverbesserlicher Optimist bin, gehe ich davon aus, dass auch bei dir bald das Laufen wieder geht! 😉 Bleibe schön geduldig!
    Also ich drücke dir die Daumen und werde oft an dich denken!
    LG Manfred

    Gefällt 1 Person

  8. Lieber Manfred,
    Danke Dir. Langsam aber beständig wird es mit den Nachwirkungen der OP besser. Aber Schonung ist noch einige Wochen das Maß aller Dinge. Im Herbst kann ich dann hoffentlich wieder mit dem Einstieg in de Laufsport starten. Auch dabei werde ich vorsichtig sein. Du weißt,. Wovon ich spreche …

    Nochmal danke und liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s