Reisetagebuch 2018 – Passau zum Auftakt

Wer kann sich ein Jahr zurück erinnern? Da begann um diese Zeit das Reisetagebuch über Island. Auch in diesem Jahr haben wir es genossen, vor der Hauptreisezeit unterwegs zu sein. Ziel war Kroatien, mit dem Wohnmobil. Natürlich ist das zu weit, um es an einem Tag zu erreichen. So war nach dem Umpacken unserer sieben Sachen bei der Schwiegereltern in Kist bei Würzburg die schöne Stadt Passau das Ziel.

IMG_8391

Hier also der Einstieg in das Reisetagebuch 2018:

Endlich ertönt der Glockenschlag sieben Mal. Um 8 Uhr Frühstücksverabredung mit den Schwiegereltern. Die geben sich alle Mühe und sind vielleicht angesichts unserer Gelassenheit etwas irritiert. Wobei Karin erst wieder dazu zurückfindet, als ich ihre vermeintlich vergessene Waschtasche finde und ihr in die Arme drücke.

IMG_8399-001 

Das Wohnmobil scheint ein ziemliches Monster, ist nach intensiver Einführung und Tank-Test-Runde aber gut beherrschbar. So verzichten wir auf den eigentlich geplanten Besuch im Dallenbergbad – da gibt es Höhenbeschränkungen auf dem Parkplatz – und machen uns um 11 Uhr auf den tempomatbeschleunigten Weg in den Süden.      

IMG_8393

Um 14.30 Uhr biegen wir auf den WoMo-Stellplatz in Passau ein. Es ist heiß und nahezu schattenfrei. Den Reststreifen sonnenfreien Fahrzeugschattens nutzen wir für ein kleine Brotzeit, dann packen wir die Räder herunter und rollen die drei Kilometer bis zur Altstadt. 

Ein YouTube-Video empfiehlt eine kurze Schifffahrt. Da gerade ein Dampfer ablegen will, springen wir an Bord und sehen die Stadt zunächst von Donau und Inn aus. Sehr schön.

IMG_8396

Unser Schiff heißt Sissi, was natürlich prima passt, denn die junge Kaiserin und ihr Franz weilten auf ihrer Hochzeitsreise in eben dieser Stadt. Genauer gesagt residierten sie im Hotel Wilder Mann, wo noch heute die Möglichkeit besteht, gegen entsprechendes Geld im angeblich original Hochzeitsbett der königlichen Herrschaften zu nächtigen. Die farblich interessante Vermischung der Wasser von Donau und Inn gab es damals vermutlich auch schon.

Dann ein Besuch im einst mächtigen Stephansdom mit der weltgrößten Kirchenorgel, die leider an diesem Tag nicht mehr gespielt wird.

Wir spazieren durch die Altstadt, auf der Innpromenade und steigen nach einem Eis hinauf auf die Oberburg, wo gerade ein Heißluftballon gestartet wird.

Der Blick auf die Stadt ist von hier oben beeindruckend, so dass wir mit Blick auf das Venedig des Nordens Speisen und danach im Kalorienkoma zum Wohnmobil zurückrollen. 

IMG_8467

 

Eine Dusche ist etwas Herrliches! Morgen geht es weiter, eine lange Tour, bis zu den Plitwitzer Seen. 

Und hier die Zusammenfassung dieses Tages in bewegten Bildern.

 

10 Gedanken zu “Reisetagebuch 2018 – Passau zum Auftakt

  1. Lieber Rainer,
    oh wie schön! Da kommen jetzt die Bilder zu euren Erzählungen dazu und bilden so ein rundes Ganzes! 🙂 Dann bin ich ja mal gespannt auf die weiteren Etappen.
    Ich hoffe, ihr seid gut wieder im (Arbeits)alltag gelandet. 😀

    Gefällt mir

    • Liebe Doris,
      Karin hat gestern den Einstieg geschafft. Ich bin heute an der Reihe. So weit alles gut. 😉
      Es wird wieder schwierig, bei den Fotos auszusortieren. Aber die Filmchen haben ja auch etwas für sich.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  2. Lieber Rainer,

    ein verheißungsvoller Auftakt deines / eures Reisetagebuchs. Ich bin gespannt auf die weiteren Berichte, bildlich, schriftlich und hoffentlich auch mündlich, wenn nicht wieder ein Fußballspiel und eine anschließende Müdigkeitsattacke meinerseits dazwischenkommen. 😉

    Ich hoffe, der Einstieg war nicht gleich zu heftig?!

    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt mir

    • Liebe Anne,

      der Einstieg war so erträglich, wie ich es mir gewünscht habe. Gestern vor allem Dinge aufarbeiten und Themen anleiern. Das mit dem Bericht über die Reise holen wir nach. Kein Problem. Gleich geht#s auch im Blog weiter …

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  3. Lieber Rainer,
    Passau ist eine Stadt mit einem besonderen, auch historischen Flair! Auf jeden Fall einen Besuch wert und sicherlich ein guter Startort für den Urlaub.

    „Die farblich interessante Vermischung der Wasser von Donau und Inn gab es damals vermutlich auch schon.“ – Ich kann bestätigen, dass es diese Vermischung Mitte der 60er-Jahre auf jeden Fall schon gegeben hat. Damals war ich das erste Mal dort! 😆

    Gute Fahrt und einen schönen Urlaub … hätte ich jetzt fast gewünscht, aber der ist ja leider vorbei! Deshalb hoffe ich, dass die Erholung lange nachwirkt!
    LG Manfred

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s