Glück gehabt!

O weh! Was war das für eine Wettervorhersage für heute früh: Regen, Regen und noch mehr Regen. Quasimodo heißt das Tief, das im Vergleich zu Irma zwar kaum der Rede wert ist, den Menschen in mindestens halb Deutschland aber das Wochenende verregnen soll.

DSC04617

Da sich aber mit Lucy eine neue Läuferin für den Samstagslauf angekündigt hat, bleibt es bei Samstag, 8 Uhr, ab Sportplatz Olewig. Also wie üblich: Wecker gestellt und – auch wegen der stetigen Regentropfen auf den Dachfenstern – nicht gebraucht, in Ruhe in die Pötte kommen und dann inklusive Regenjacke, Gels und gefüllten Trinkflaschen gemeinsam mit Christoph zum Treffpunkt getrabt.

DSC04590

Dominik hat sich nach langer Zeit angekündigt und hält Wort. Und dann ist da tatsächlich die gut gelaunte Lucy. Sie kommt aus der Nähe von Manchester, wohnt seit gut einer Woche in Trier und hat den Lauftreff Olewig ausgesucht, um ihrem Hobby in Gemeinschaft  zu frönen. Auch Bernd kommt herangetrabt, um zumindest einen Teil der Strecke mit uns zu laufen.

DSC04592

Für mich steht wieder einer der langen Läufe vor dem Köln-Marathon an. 30 Kilometer sollen es sein. Das bedeutet, dass ich die letzten 15 Kilometer alleine dranhängen muss, da der Rest der Truppe nicht viel mehr als eben diese Distanz unter die Schuhe nehmen will.

DSC04595

Es regnet … nicht, auch wenn die Bewölkung keinen trockenen Tag verspricht. Und so wird der Lauf mit Regenjacke doch in Teilen so etwas wie ein Dünsten im eigenen Dampf, aber ich hätte sie ja ausziehen können. Selbst Schuld.

DSC04596

Meine Hoffnung auf einen flachen Lauf erfüllt sich natürlich nicht. Denn Christoph will Lucy Panorama zeigen. Und das geht bekanntlich nur, wenn die Aussichtspunkte vorher erklommen werden. Also hinauf bis auf die Höhe über Tarforst. Heute bin ich nicht der einzige, der fotografiert. „Ich bin noch Touristin“, entschuldigt sich die fitte Britin, die nach eigener Aussage wegen des Brexit Ihre berufliche Zukunft auf dem Festland sucht. Sie ist von den Ausblicken und dem, was wir dazu erzählen können, einigermaßen begeistert.

DSC04598

An der Domäne Avelsbach vorbei zum Unicampus und hinüber zum Petrisberg, wo die Esskastanien bereits massenhaft ihr stacheliges Kleid tragen. Zum Aussichtspunkt an der Sickingenstraße laufen wir nicht mehr, weil es sonst zu weit wird, also weniger für mich …

DSC04599

Nach 17 Kilometern sind wir wieder am Sportplatz, wo ich mich von den anderen verabschiede und noch eine etwas weitere Runde anschließe. Tiergarten – Mattheiser Weiher – Tiergarten – Kernscheid – Olewig ist die Route.

DSC04600

DSC04602

Und wieder habe ich Glück, denn die dunkelgraue Regenwand, die vom Petrisberg noch gut zu beobachten war, wie sie sich von Konz kommend die Mosel hinunter schob, hatte sich schon weiterbewegt. Der dezente Regen, den ich erlebe, ist kein Problem, sondern  eher ein Genuss.

DSC04612

Auf der Kernscheider Höhe kommt dann sogar die Sonne heraus und bescheint auch das beeindruckende Bild mit den Weinbergen des Tiergartens, von denen sieben Hektar derzeit terrassiert werden. Ein spannendes Projekt und durchaus ein Thema, das mich in der kommenden Woche auch beruflich beschäftigen wird.

DSC04607DSC04627

Nach 32 Kilometern mit 590 Höhenmetern und ausreichend müden Beinen war es das dann auch für heute. Begeistert bin ich vor allem darüber, dass sich meine Leiste nicht ein einziges Mal gemeldet hat. Ich hoffe, dieses Kapitel habe ich nun endlich abgeschlossen.

Ach ja: Hallo Lucy, falls Du das liest. Das hat heute Spaß gemacht! Wir freuen uns, wenn Du nun häufiger dabei bist.

 

6 Gedanken zu “Glück gehabt!

  1. Lieber Rainer,
    Zuwachs beim Lauftreff? Das ist ja wirklich nett und dann auch noch von so weit her, da glaube ich gleich, dass Sightseeing und viel Geplauder angesagt war 😉
    Der Regen ist wirklich dünn, ich hatte heute auf 23 Kilometern nur ein wenig Nieselregen, allerdings nur wenig davon mitbekommen, da ich zu dem Zeitpunkt im Wald war. Bin gespannt, ob ich Morgen in den Genuss eines Herbstregens komme.
    Ich wünsche Dir ausreichende und schnelle Regeneration.

    Salut

    Gefällt mir

    • Lieber Christian,
      Du hast die Situation genau erfasst 😉

      Aber wie es scheint, kehrst Du nun auch mit Riesenschritten zu alten Distanzen zurück. 🙂

      Wenn das Wetter bei Euch heute so war wie hier, ist das mit dem Regenerlebnis wohl nichts geworden. Zumindest ich bin nicht sehr traurig darüber 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  2. Lieber Rainer,
    im Ernst – du wachst vom Regen am Dachfenster auf?? Ich glaube, mich würde das eher einschläfern. 😉
    Schön, dass ihr so fröhlihen Zuwachs bekommen habt. Da musste natürlich schon ein Panoramalauf her, damit Lucy gar nicht anders kann, als nächste Woche wieder zu kommen! 🙂
    Und super, dass du wieder ganz und gar beschwerdefrei deine Kilometer laufen kannst. 😀

    Gefällt mir

    • Liebe Doris,

      wenn der Regen zu sehr prasselt, stört er mich tatsächlich. Aber vermutlich war das auch, weil ich wusste, dass ich eh bald aufstehen muss/darf. 😉

      Ich hoffe auch, dass wir Lucy nicht vergrault haben. Das kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s