Ab in den Matsch!

Es bleibt keine Wahl: Wer keine Asphaltläufe mag, muss in diesen Tagen versaute Waden und dreckige Schuhe in Kauf nehmen. Im Tiergartental schmatzt derzeit jeder Schritt, zumindest aus der Waldrunde.

Kürzlich aktualisiert

Wer behauptet, so etwas mache keinen Spaß sollte es mal ausprobieren. Ein wichtiger Tipp: Von Beginn an keiner Pfütze ausweichen, sondern unbeirrt den Weg bahnen. Das birgt einen hohen Launefaktor.

Und die Schuhe putze ich dann morgen …

18 Gedanken zu “Ab in den Matsch!

  1. Da fällt mir ein, dass hier auch noch ein dreckiges Paar Laufschuhe rumsteht, haha. Ich versuche es auch erst mal mit der Klopfmethode. Schuhe putzen wird überbewertet. 😉
    LG Katja

    Gefällt mir

  2. Lieber Rainer, manchmal wäre ich ja gerne mal wieder in meiner alten Heimat, aber nicht unbedingt zu diesen Zeiten, den Matsch kannst du behalten und weiterhin lernen, wie man am besten mit ihm umgeht. Die Schuhe zu putzen, ehrt dich, ich mag auch nicht mit schmutzigen Schuhen starten – weder beim Sport – noch im “ richtigen “ Leben ! 😎

    Gefällt mir

    • Liebe Margitta,

      es gibt tatsächlich Dinge, die Du läuferisch nicht magst? Das mit den sauberen Schuhen kann ich ja noch nachvollziehen. Aber ab und zu so ein Matschlauf. Das macht doch wirklich Laune 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  3. Lieber Rainer,
    was den Matsch angeht, denke ich ähnlich wie Margitta, allerdings macht mir im Wettkampf, in den Bergen, oder beim Trail der Matsch nicht so viel aus. – Bei mir kommt allerdings hinzu, dass ich unsere saubere Wohnung nicht versauen will und im Treppenhaus vor allen anderen nicht nur die Schuhe, sondern auch noch die Hosen und Strümpfe ausziehen … ? – Mir macht das nichts aus, aber den anderen (Nichtsportlern), die mich sowieso schräg belächeln, dass ich bei so nem Wetter draußen bin … ??? 😆

    Schuhe putze ich schon … hin und wieder, aber zu allererst mit der Abklopf-Methode. Bevor man sie aber gar nicht mehr erkennt, kommen sie schon mal unter den Wasserhahn … und ein bisschen „schön“ sein will ich ja auch … wenigstens durch „saubere“ Klamotten. 😉

    LG Manfred

    Gefällt mir

    • Lieber Manfred,

      die Abklopfmethode ist vermutlich am häufigsten verbreitet und Läufern. Im Spätherbst und Winter steht auf unserer Terrasse in der Regel ein Bottich mit Wasser. Die Wurzelbürste liegt in Reichweite. Da ist der grobste Schmutz dann auch schnell weggebürstet, wenn der Modder noch feucht ist. 😉

      Schöne sein durch saubere Klamotten … Auch eine Möglichkeit 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

    • Lieber Christian,

      das entspricht ganz Deinen Vorlieben. 🙂 Modder als Trophäe. Na ja, bei uns im Haus werden solche Trophäen nicht unbedingt mit Begeisterung quittiert.

      Aber keine Sorge, ich entferne auch nru eher grob. 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  4. Lieber Rainer,
    was wäre das Laufen ohne Modder . Irgendwo muss man doch noch Kind sein dürfen. 😉 Die Abklopfmethode hat sich bei mir auch bestens bewährt. Es sei denn, es handelt sich um einen besonders schweren Fall von Schlammbefall.
    Liebe Grüße,
    Birthe

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s