Lichtblick

Auch als hoffnungsvoller Spaziergänger bleiben die Gedanken beim Laufsport, vor allem, wenn eine Kolumne geschrieben werden will. Klar, dass es dann eher um ein ein wissenschaftliches Thema geht …

FullSizeRender

Lichtblick

Das Prisma ist eine geometrische Figur dessen Seiten gleichlang sind und parallel zueinander liegen. Im Bereich der Optik ist es ein dreidimensionaler durchsichtiger Körper, an dem Licht umgelenkt wird, sich reflektiert oder bricht und in Spektralfarben aufgelöst wird. Dinge werden sozusagen in neuem Licht dargestellt.
Sicher war das auch der Grund, warum das Fernsehmagazin so benannt wurde, das an jedem Mittwoch unserer Zeitung beiliegt. Ich muss gestehen, dass ich dem bunten Druckwerk in der Regel wenig Aufmerksamkeit schenke. Gestern war das allerdings anders. „Marathon: was im Kopf passiert“ war da als Titelzeile zu lesen. „Laufen verändert Denken und Fühlen“.
Wenn ich an so manche blutige Blase an den Füßen denke, die ich mir auf der Langstrecke eingehandelt habe, kann ich das bestätigen. Und wie es sich anfühlt, nach zwei Tagen Dauerlauf einen Zehennagel zu verlieren, ist durchaus eine interessante Gefühlserfahrung, die einen auf neue Gedanken bringt.
Aber Schmerz beiseite. Der Prisma-Artikel ist durchaus seriös und zitiert die Forschungsergebnisse von Wissenschaftlern, die unter dem Strich zu einem einfachen Ergebnis kommen: Laufen macht nicht nur den Kopf frei, sondern stärkt neben dem Körper auch den Geist. Denn Ausdauersport – besonders das Laufen – rege die Neubildung von Synapsen im Gehirn an. Das sind die Schaltstellen an den Nervenenden, die auch für Lern- und Gedächtnisleistungen entscheidend sind. Die Wissenschaftler hoffen nun, dank dieser Erkenntnisse eines Tages spezielle Bewegungsprogramme gegen Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson entwickeln zu können.

 

Prisma ist mit diesem Artikel seinem Anspruch gerecht geworden: Er rückt den Laufsport in ein neues Licht. Aber wehe es sagt jetzt einer, ich solle doch bitte dringend noch mehr laufen!

9 Gedanken zu “Lichtblick

  1. Das was das Fernsehmagazin der breiten Öffentlichkeit vermitteln möchte, ist uns ja nur zu gut bekannt. Aber wir wissen auch um seine Grenzen. Allerdings möchte ich nicht wissen, wo wir manchen liegen würden, würden wir nicht laufen ❗

    Immerhin gehst Du tapfer spazieren und verkriechst Dich nicht im Schneckenhaus. Was sagt denn die Leiste?

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Beim Gehen macht die Leiste keine Probleme. Ich werde am Samstag mal einen kurzen und ruhigen Lauf probieren, dann kann ich mehr sagen.

      Klar vermittelt uns der Artikel nicht viele neuen Erkenntnisse. Ich freue mich aber immer, wenn die unters Volk gebracht werden.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  2. Lieber Rainer,
    recht haben sie, die Wissenschaftler! Zumindest in diesem Bereich. 😉
    Irgendwie muss das auch ein undankbarer Job sein, ständig Dinge beweisen zu wollen, die den Betroffenen schon längst klar sind und den Rest der Menscheit nicht interessiert. 😕

    Ich hoffe, deine Spaziergänge helfen wenigstens ein wenig über die lauffreie Zeit und drücke dir die Daumen für Samstag! 🙂

    Gefällt mir

  3. Lieber Rainer,

    an dem Artikel ist viel Wahres dran. Ca. ein halbes Jahr Laufpause ist rum und ich kann meine schleichende Verblödung inzwischen nicht mehr leugnen. Zumindest wird das Denken phasenweise ganz schön einseitig. Sei froh, dass du wenigstens längere Strecken spazierengehen kannst. Die eine oder andere Synapse wird dadurch sicher auch gebildet. Und vielleicht klappt’s ja am Samstag schon wieder ganz gut mit einem Läufchen – die Daumen sind gedrückt!

    Liebe Grüße,
    Anne

    Gefällt mir

  4. Neu ist das ja nun nicht, jedenfalls für uns nicht !

    Pass‘ gut auf dich auf, übe dich weiter in Geduld, sei froh, dass du spazieren gehen kannst, denk immer daran, es gibt Leute, die müssen und mussten vieeeeeeeeeel länger pausieren !!

    Gefällt mir

  5. Lieber Rainer,

    das Laufen gesund ist, wissen wir ja schon lange und das wir jetzt auch noch schlau davon werden – umso besser :mrgreen: Deine Laufpause wird wieder vorüber gehen, das schwierigste ist wohl die Ungewissheit, warum die Leist weh tut und vor allem, wie lange sie weh tun wird… 😕

    Ich wünsche Dir auch weiterhin viel Geduld und alles Gute für Dein Laufversuch morgen!!

    Ganz liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

  6. Lieber Rainer,
    ich lese gerne, um meine Meinung bestätigt zu bekommen – so wie wir alle 😉
    Das Gute ist, wie ich finde, dass meines Wissens keine Untersuchung glaubt, belegen zu können, dass Ausdauersport die Synapsenbildung auf lange Sicht behindern würde.

    Gute Besserung für deine Leiste (oder: Rainer, bleib‘ bei deinen Leisten 😉

    Ciao,
    Harald

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s