Ein(e) Neue(r)!

DSC09709Was war das wieder für eine Arbeitswoche! Da blieb kaum Zeit, auch noch in der Blogosphäre zu surfen. Deshalb liefere ich heute auch noch einige Fotos nach von den beiden Läufen in dieser Woche, die mich zu den Mattheiser Weihern und auf die Kernscheider Höhe geführt haben.

DSC09707

Die Laubhaufen an den Weihern sind ein untrügliches Zeichen dafür, wenn der Herbst sein schönes Kleid abgelegt hat und die Bäume bereit für den Frost sind. Die Schwäne sind dann wieder alleine und ohne Nachwuchs unterwegs.

DSC09711

Wenn dann im späten November der Nebel im Moseltal die Sicht nimmt, verwandelt  der Rauhreif Gräser und Blätter in glitzernde Kristallkunstwerke … sofern dann doch die Sonne durchkommt. Auf solche Glücksmomente hoffe ich immer im Winter.

DSC09712

Die Samstagsläufe mit Freunden tragen aber auch ohne optische Außergewöhnlichkeiten zu meiner Zufriedenheit bei, was derzeit wieder etwas nötiger ist als in den vergangenen Monaten. Heute ist auch ein Nuer dabei: Bernd ist seit einigen Wochen beim Lauftreff und traut sich heute auch zum ersten Mal zu uns Longjog-Runnern. Dass er es kann, hat er am vergangenen Sonntag bereits beim Freundschaftsbesuch in Schweich bewiesen.

DSC09714

Ein wenig flotter als dort ist es heute natürlich, aber es geht noch immer moderat zu, zumal Marc gerade einen Infekt überwunden hat. Und weil Christoph noch ein volles Tagesprogramm hat, werden es „nur“ 17 Kilometer. Das genügt mir aber auch. Dann bleibt wenigstens noch etwas vom Tag.

DSC09715

Denn für Sonntag stehen die Zeichen schon wieder auf Arbeit. Anders als früher sind die Sonntagsdienste leider nicht mehr so ruhig, dass ich noch das eine oder andere Aufarbeiten kann, was unter der Woche liegen geblieben ist. So wird die neue Woche beginnen, wie die alte geendet hat: mit reichlich beruflichen Herausforderungen und langen Tagen. Ausreichend Motivation also, sich am Morgen die Luft um die Nase wehen zu lassen. Und wenn ich nicht stehen bleibe, dann beschlägt auch die Brille nicht …

DSC09716

21 Gedanken zu “Ein(e) Neue(r)!

  1. November, unverkennbar, lieber Rainer! Und trotz der Kälte heiße Zeiten in deinem (Arbeits-)Leben – um so wichtiger, dass du so regelmäßig die Zeit für deine Läufe abzwacken kannst. Der Samstagslauf gehört ja als Ritual einfach dazu. Und wenn dann noch ein neues Gesicht den Lauftreff bereichert, muss man wohl keine Sorge haben, dass dieses Ritual mangels Beteiligung entfallen muss!

    Liebe Grüße und einen hoffentlich nicht zu heftigen Sonntagsdienst,
    Anne

    Gefällt mir

    • Liebe Anne,

      auch wenn es mir derzeit manchmal etwas schwer fällt, mich am frühen Morgen auf den Weg zu machen … Die Gewissheit, dass es mit danach gut geht, treibt mich an.

      Auf die Samstagsläufe mag ich eh nicht verzichten. Und natürlich freue ich mich, wenn da wieder ein neues Gesicht auftaucht.

      Sonntagsdienst, na ja, ich nutze gerade eine kurze Atempause … 🙄

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  2. Viel mehr November geht ja gar nicht. Ihr seid trotzdem toll unterwegs, wenn auch „nur“ 17km. 😉 Das schreibe ich mit einem Schmunzeln… die Entfernung und ihre Bewertung liegt eben im Auge des Betrachters. Echt weit für mich…
    Euer Outfit (also das Neonfarbene) ist super!
    Viele Grüße,
    Claudi

    Gefällt mir

    • Liebe Claudi,

      Entfernung ist relativ. Nach diesem Marathonjahr sind für mich 17 Kilometer aber tatsächlich eher wenig für den langen Lauf der Woche. 😉

      Mir hat das Trio in Gelb auch gut gefallen. So binich nicht mehr der einzige Strahlemann in der Runde.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  3. Lieber Rainer, wie gut, dass du heute laufen konntest, da fällt vielleicht das Arbeiten morgen ein wenig leichter, das bekommt nicht nur dir gut, sondern auch deinem Arbeitgeber, der Familie etc. AUSGEGLICHENHEIT heißt das Zauberwort. 😎

    Gefällt mir

    • Liebe Margitta,

      Ausgeglichenheit ist tatsächlich das Zauberwort. Ich gelte gewöhlich als sehr ausgeglichener Zeitgenosse. Im Augenblick nage ich aber wieder ein wenig an meinem Ruf.

      Ob es wohl an den kurzen Tagen und der geringen Zeit am Licht liegt? Ich vermute, da besteht ein Zusammenhang.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  4. Lieber Rainer,

    immerhin bist Du zum Laufen gekommen – ich habe in diese Woche nur noch einen Lauf geschafft… Es werden wieder andere Zeiten kommen, und wir werden (hoffentlich) wieder mehr Zeit für unsere Hobbies haben! Schöne, sehr herbstliche Bilder hast Du mitgebracht!

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag – auch für mich stehen morgen die Zeichen auf Arbeit und der morgige (Vormitt-)Tag wird alles andere als ruhig werden.

    Liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

  5. Lieber Rainer,

    die anfänglichen Zeilen sind ja nahezu poetisch.

    Schön auch, dass Ihre Eure Runde für die schnellen Langen immer mal wieder vergrößern könnt.

    Auch ich wünsche Dir morgen einen einigermaßen ruhigen und angenehmen Dienst. Ich werde beim Laufen an Dich denken.

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Liebe Volker,

      beim nächsten Mal spiele ich dann zu meinen ersten Sätzen auch noch die Laute und verkleide mich als Minnesänger. Dann müsste ich allerdings tatsächlch trällern. Nun ja, ich lasse es besser 😉

      Ich hoffe, Du hast tatsächlich einen Gedanken an mich verschwendet und hattest einen schönen Lauf.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  6. Lieber Rainer,

    das Foto von Dir inmitten des Nebels und des Raureifs ist ein Traum. Da fühlt man die klare Luft durch die Lunge flitzen.

    Gutes Durchhalten. Viel Arbeit scheint gerade üblich zu sein. Aber bei dem, was so passiert und Deinem Beruf bleibt das wohl auch nicht aus.

    Auf dass Dich die Läufe entspannen lassen.

    Gruß
    Anja

    Gefällt mir

  7. Lieber Rainer,
    schön, dass eure Samstagsgruppe immer wieder mal neue Gesichter zeigt! 🙂 Schön, dass du so Energie für den Sonntagsdienst tanken konntest.
    Das Nebelbild ist wunderschön, da würde ich auch gerne durchlaufen. 😀

    Gefällt mir

    • Liebe Doris,

      Nebel kann ich Dir hier reichlich bieten von November bis Februar. Das ist leider einer der Nachteile, wenn man in einem relativ engen Flusstal lebt. Aber wenn sich Reif bildet, hat das auch etwas sehr Schönes. 🙂

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  8. Lieber Rainer, du erinnerst mich immer wieder daran, dass deine Sonntage anders ausfallen als meine, der ich den kompletten Sonntag Zeit für Laufen und anderes habe. 🙂
    Ich werde den Sturm gleich für ein nettes Läufchen nutzen. Raureifkunst gibt’s hier nicht, wohl aber Regen und rauschende Wälder!

    Ciao,
    Harald

    Gefällt mir

  9. Tolle Nebelstimmung

    Auch wenn ich mehr der „Schönwetter-Freund“ bin, so ein paar tolle Momente im Nebel sind auch etwas ganz besonderes.
    Aber von mir aus kann es jetzt auch schon wieder Sommer werden 🙂

    Gefällt mir

  10. Lieber Rainer,
    ich hoffe, der Sonntagsdienst war nicht zu stressig. Ich kann es nur immerwieder sagen: Toll, Dein Samstagslauftreff!
    Eine gute Woche wünsche ich Dir!
    Liebe Grüße
    Bianca

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s