Nasse Füße

DSC08488

So etwas gibt es tatsächlich noch: Nasse Füße bei einem Morgenlauf! Das Gewitter gestern Abend hat doch etwas Regen und Abkühlung gebracht. Es bietet sich also an, heute mal wieder die Drachenrunde zu laufen.

DSC08445

Im Gras haben sich um diese frühe Tageszeit reichlich Wassertropfen gehalten. Mit ihren reifen Samen entwickeln die Büschel fast die Qulität von Schwämmen. Die Schuhe sind jedenfalls schnell durchnässt, die Socken natürlich auch. Spaß macht es dennoch …

DSC08448

Bis ich vor dem ehemaligen Eingang zu meinem Lieblingstrail stehe, den Anne doch erst vor kurzem so heldenhaft freigeschnitten hatte. Davon zu sehen ist inzwischen nichts mehr. Schade, dass ich keine Machete dabei habe. So muss ich mich irgendwie durch die Hindernisse aus Brombeerdornen und Brennnesseln  winden, was mir reichlich brennende Waden einbringt. Aber was soll’s, das ist ja angeblich gesund …

DSC08452 DSC08454

Auf auf dem Wiesenweg danach wartet nasses Gras. Die Füße werden also nicht zu heiß heute früh.

DSC08467

Dann geht es hinauf zum Aussichtpunkt und durch den Wald zu Franzens Knüppchen, wo die Reste eines Baumes so idyllisch den Hügel zieren. Ab und an lege ich hier eine Liegestütz-Laufpause ein. Heute auch wieder. Ich hätte es besser sein lassen, denn als ich 25 zähle und – warum auch immer – zur Seite blicke, bemerke ich ein dezentes Reißen im Nacken. Jetzt muss ich wieder einige Tage mit  Schmerzen verbringen. Doof ist das, vor allem, wenn man einen Großteil der Zeit am Computer sitzen muss!

DSC08479

Aber zum Glück ist es nicht so schlimm, dass es das Laufen wesentlich einschränkt.  Das wäre ja auch zu schade, bei diesem wunderbaren Sommer.

 

 

22 Gedanken zu “Nasse Füße

  1. Echt, es hat heute nacht geregnet? Ich muss geschlafen haben wie ein Stein, weil ich nichts gehört habe – und weder unten in der Stadt noch auf dem Weg mit dem Rad auf den Petrisberg hab ich heute früh Nässe wahrgenommen. War ich wohl noch im Halbschlaf! 😉

    Und der Trail ist schon wieder zugewuchert??? Unglaublich! Mal gucken, wo die Schere geblieben ist … 😉

    Gute Besserung für den schmerzenden Nacken – vielleicht solltest du den mit einer Auflage aus angeblich so gesunden Brennesseln behandeln? Zumindest brennt die Haut dann so fies, dass du das Reißen nicht mehr so stark spürst … ok, ok, ich hab schon konstruktivere Vorschläge gemacht …

    Mitfühlende Grüße,
    Anne

    Gefällt mir

    • Über die Wucherattacken am Eingang des Trails habe ich mich auch gewundert. Zaghaftes Schnippeln hilft da wohl nicht mehr 😉

      Danke für den Tipp mit dem Umsch´lag 🙄 Ich werde es nicht ausprobieren …

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

      • „Zaghaftes Schnippeln“? Ich hab nur die Wachstumsintensität der Brombeeren unter- und deine Lauffrequenz überschätzt. Aber gut, du bist nicht zufrieden, du hast es nicht anders gewollt: Ich frag im Kleingartenverein nach der Kettensäge. Wenn ich eine bekomme, wirst du deinen ehemaligen Trail nicht wiedererkennen! 😆

        Gefällt mir

      • Das war nicht böse gemeint, das mit dem Schnippeln. Du hast das schon gut gemacht. Aber bei Brombeeren darf durchaus etwas radikaler gekürzt werden. Die treiben eh wieder aus. 😉

        Aber bitte kein Kettensägenmassaker! 🙄

        Gefällt mir

  2. Lieber Rainer,

    Nasse Füße bringen zumindest kurzfristig etwas Abkühlung 😉

    Oh, der Trail ist ja wieder ordentlich zugewachsen – da wäre ich ziemlich sicher nicht durch, egal wir gesund es auch sein mag 😉

    Liegestütz-Laufpause, das hört sich gut an! Der Platz eignet sich auf jeden Fall gut dafür!! Ich hoffe die Schmerzen im Nacken werden nicht schlimmer!!

    Liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

    • Liebe Anna,

      als ich mir überlegt habe, vielleicht doch umzukehren, stand ich schon mitten in der stacheligen und nesselnden Botanik. Nach zehn Metern wurde es zum Glück dann wieder etwas besser. Einige Brennnesseln haben mich da ber auch noch erwischt 😉

      Das mit dem Nacken muss ich erst einmal abwarten. Es ist über den Tag zum Glück nicht schlimmer geworden.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  3. Hm, Rainer – ein Traum. Taufeuchtes Gras, kühle Luft aber wunderbarer Sonnenschein. Das Leben kann grandios sein. Gute Besserung für den Nacken – man ärgert sich dann sehr über solche Bewegungen.

    Gruß
    Anja

    Gefällt mir

    • Liebe Anja,

      der gezerrte Nacken ist das Einzige, was diesen wunderbaren Lauf getrübt hat. Alles Andere war prima. Bei diesen Bedingungen haben nicht mal Brombeersträucher und Brennnesseln etwas ausgemacht. 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  4. Naße Füße nach der Wärme in den letzten Tagen sind doch ganz angenehm.
    Nicht so angenehem: Ein dezentes Reißen im Nacken – uaaah!Tatsächlich dauert sowas meistens ein paar Tage an. Vorsichtiges Dehnen hilft ein wenig und Wärme gegen die Verspannung! Gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Bianca

    Gefällt mir

    • Liebe Bianca,

      heute morgen nach dem Aufstehen war es schlimm. Aber nach einigen Dehnungen geht es wieder. Wie Du schreibst. Das bleibt ein paar Tage und verschwindet dann wieder. Lästig!

      Danke und liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  5. Lieber Rainer,
    nasse Füsse habe ich heute morgen auch bekommen – hier hat es von ca. 6 – halb10 wild gewittert und geschüttet! Erst, wie auch die letzten der Langschläfer in der Arbeit angekommen waren, kam die Sonne wieder raus und es wurde dunstig-heiß! 🙄
    Aber gegen deinen Lauf komm ich nicht an… mit bloßen Wadenmuskeln gegen die Brombeerstauden und Brennesselpflanzen! Sozusagen Mann gegen Urwald! 😉
    Gute Besserung für deinen Nacken! 🙂

    Gefällt mir

    • Liebe Doris,

      mutig im Kampf gegen die Wildnis, oder vielmehr im Einklang mit der Natur. Das liest sich doch viel besser. 😉

      Die Nackenzerrung ist doof. Aber auch das wird vergehen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  6. Ich hoffe die Verspannung bist Du bald wieder los?!
    Wir warten hier noch immer auf das wohlverdiente Gewitter oder wenigstens ein bisschen Regen. Bisher allerdings ohne Erfolg…
    Viele Grüße, Claudi

    Gefällt mir

    • Liebe Claudi,

      mit Verspannungen im Nackenbereich habe ich inzwischen Erfahrung. Das nervt, geht aber in der Regel nach einigen Tagen vorüber.

      Das Gewitter kommt heute, ganz bestimmt und hoffentlich nicht zu heftig. Aber gerne mit ordentlich Regen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  7. Nasse Füße, brennende Waden, Reißen im Nacken, das spricht doch für einen Traillauf der besonderen Art! Die Fotos sind wunderschön!
    Gute Besserung für deinen Nacken, versuch’s mal mit Arnika…
    Lieben Gruß,
    Kerstin

    Gefällt mir

    • Liebe Kerstin,

      ist es nicht wunderbar, wenn man von einem Lauf so viele tolle Dinge berichten kann? 😉

      Wundermittel Arnika … Wenn es nicht besser wird, probiere ich das mal aus.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  8. Lieber nasse Füße als heißer Kopf, lieber Rainer.

    Unser Workout-Profi liegestützt auch noch beim Laufen, Respekt! 🙂

    Und das mal was zippt, daran müssen wir uns in unserem Alter wohl so langsam gewöhnen 😉

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Lieber Volker,

      eine zeitlang habe ich bei Morgenläufen immer eine Liegestützpause eingelegt. Das sollte ich zumindest ab und an wieder tun. Aber so gerissen hat es mich dabei noch nie. 😦

      Ich bin nicht alt, ich bin nicht alt, ICH BIN NICHT ALT!!!

      Keine Chance also in Sachen Gewöhnungseffekt 😉

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  9. Lieber Rainer,
    hm, also bei uns gabs nix. Kein Gewitter, kein Regen, nothing. Nur das dumpfe Donnergrollen war zu hören.
    Sogar auf den Bildern sieht man das irgendwie erfrischt aussieht 😯
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt mir

    • Liebe Helge,

      vielleicht kommt das Gewitter ja dann heute zu Euch und bei uns wird es nur ein schöner Landregen … 😉

      In jedem Fall ist es ein Genuss, nach so einer Erfrischung durch die Natur zu laufen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

    • Liebe Margitta,

      in letzter Zeit war ich tatsächlich häufiger in Gruppen unterwegs als alleine. So eine Solorunde macht aber nach wie vor auch Spaß. 😉

      Mal sehen, wie ich das mit dem Nacken hinbekommen. Stundenlang am Computer zu sitzen, ist nicht die beste Therapie dagegen …

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s