Unterm Kreuz

DSC03085Eine Weinlage im Trierer Tiergartental heißt Unterm Kreuz. Sie ist benannt nach dem Steinkreuz, an dem ich normalerweise mindestens zweimal wöchentlich vorbeilaufe und dabei jedesmal den tollen Weitblick bis in die Eifel genieße.

sommer 20131Na ja, mit Laufen ist es noch nichts. Aber der Weitblick ist dennoch schön, auch wenn wieder ein sonst kurzes Wegstück zur Stundensache wird. Und die Farben in der schräg stehenen Morgensonne sind einfach traumhaft. Die Natur stellt auf Herbstbetrieb um. Wobei es hier an der Mosel nochmal bis zu 30 Grad warm werden soll.

Ein Traum für alle, die in der Natur unterwegs sein können.

14 Gedanken zu “Unterm Kreuz

  1. Lieber Rainer,

    irgendwie gewinnt man den Eindruck von Wehmut aus Deinem Beitrag. Ich hoffe, dass die Genesung voran schreitet. Gräm Dich nicht, wenn die Laufpläne nicht so aufgegangen sind, es kommen auch wieder bessere Zeiten und wahrscheinlich bist Du schneller wieder unter den Läufern angekommen als Du jetzt noch vermutest. Also Kopf hoch, ich drück die Daumen.

    Salut
    Christian

    Gefällt mir

    • Lieber Christian,

      wenn so ein Kreuz im Bild ist und die Farben gedämpft sind, dann passt das schon zu meiner derzeitigen Stimmung. Das mit der Genesung ist leider noch nicht so, wie ich es mir wünsche. Ich bin morgen nochmal beim Arzt. Also bitte weiterhin Daumen drücken. Ich versuche, den Kopf auch nicht zu tief sacken zu lassen.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  2. Lieber Rainer,

    bessere Zeiten werden kommen, und dann laufen auch wir beide wieder!!! Bis dahin können wir uns wenigstens über die schöne Natur freuen 😀

    Weiterhin gute Besserung!!

    Alles Liebe,
    Anna

    Gefällt mir

  3. Gibt es denn schon Fortschritte, lieber Rainer?

    War schon der Termin beim Sportmediziner?

    Deine Wehmut ist deutlich zu spüren. Du packst das. Ist doch „nur“ eine kleine Laufpause.

    Halte durch, wir alle tragen Dich!

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Fortschritte? Nicht so wie ich es mir erhofft hatte. Der Sportmediziner muss noch warten. Erstmal sieht mich mein Urologe wieder 😦

      Die verständnisvollen Zeilen von Dir und den Anderen tun mir wirklich gut. Danke!!!!!

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  4. Hallo Rainer,
    Herbst hat ja immer ein kleines bisschen was mit Wehmut zu tun. Ist immer auch ein Abschied. Aber nur, damit man im nächsten Jahr den Frühling wieder begrüßen kann. Und deshalb brauchst du gar nicht traurig sein.
    Weil mit dem Laufen bei dir verhält es sich ja genau so. Du machst ja nur eine Pause, und danach wird das Laufen umso schöner sein. Und du wirst es noch mehr genießen können.
    Du must jetzt nur durch halten. Auch wenn das für ein Läuferherz so schwer ist. Das wird!
    Großes Daumendrücken (gaaaaaanz Großes 🙂 ) und liebe Grüße
    Helge

    Gefällt mir

  5. Versuch es positiv zu sehen, lieber Rainer: Du kannst noch zum Kreuze gehen und musst nicht zu selbigem kriechen. 😉 Nichtsdestotrotz schließe ich mich natürlich dem allgemeinen Trösten und Daumendrücken an und hoffe, dass du bald wieder zum Kreuze laufen kannst.

    Bis dahin: Versuch wehmütige Gedanken wie „Es wär doch so schön …“ oder „Warum kann ich nicht …“ beiseite zu schieben, sie helfen dir ja nicht. 😦 Lieber die auch von Margitta so oft erwähnte rosarote Brille aufsetzen … think positive, erfreu dich an dem, was geht, nutzt die Zeit, die du sonst laufend verbracht hättest, für anderes, was dir gut tut und sonst manchmal zu kurz kommt. Das ist schwer, ich weiß es aus eigener Erfahrung … nur hat es zumindest mir die Pause jedesmal noch schwerer gemacht, wenn ich den Blick auf das gerichtet habe, was ich gerade verpasse.

    Halt durch, auch diese Laufpause geht vorbei und du wirst wieder durch Wälder und Weinberge wetzen! 🙂

    Liebe Grüße und ein tröstendes Durchs-Haar-Wuscheln,
    Anne

    Gefällt mir

    • Danke Anne, so lautet auch mein Rezeot. Alleine es funktioniert nicht wirklich gut. Das liegt aber mehr daran, dass die Beschwerden nicht abklingen wollen und mich ständig begleiten. Das macht auf die Dauer etwas mürbe.

      Ich genieße die Zeit in der Natur dennoch und sauge die Bilder, Töne und Gerüche in mich auf. Sorry, wenn meine Tonart derzeit eher etwas melancholisch anmutet. Das wird bestimmt wieder besser.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

      • Kein Grund dich zu entschuldigen, lieber Rainer! Ich glaube, wir haben alle Verständnis für deine Melancholie und halten auch eine Menge aus! 😉 Ich kann mir vorstellen, wie zermürbend es ist, wenn man Pillen schluckt und schluckt, aber keinerlei Besserung verspürt und die ganze Zeit spürt, dass da „was ist“.

        Liebe Grüße,
        Anne

        Gefällt mir

  6. So ein wunderschöner Spaziergang, in einer herrlichen Umgebung! Trotzdem habe auch ich das Gefühl, dass es dir sehr schwer fällt, das alles bei deinen Morgenspaziergängen so richtig zu genießen.
    Ich hoffe sehr für dich, dass es bald gute Neuigkeiten und Fortschritte gibt, drücke dir die Daumen dafür und kann dir bis dahin nur „Kopf hoch“ wünschen, damit du nicht verpasst, was es trotzdem alles Schönes um dich gibt.
    Lieben Gruß, Doris

    Gefällt mir

    • Danke Doris. Dein Gefühl trügt Dich nicht. Ich genieße den Moment. Aber es ist bei weitem nicht so nachhaltig wie in „normalen“ Zeiten. Den Grund dafür habe ich ja schon beschrieben. Ich hoffe auch auf Fortschritte.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s