Zeckenbiss und Nebelbank

Was kann ein Tag bringen, der damit beginnt, dass man sich eine Zecke von der Hüfte zupft? ….

Zumindest einen wunderbaren Morgenlauf bei angenehmen 12 Grad. Die ersten Vorboten des Herbstes in Form von Nebelschwaden über dem Tiergarten. Ein kurzes Hallo mit Anne, die zum Bus eilt. Wunderbare Farben im Morgenlicht auf einer gut zehn Kilometer langen Runde …

Premiere übrigens für das neue Shirt vom Monschau-Marathon. Sehr angenehm zu tragen.

Zehn Stunden später sind das schöne Erinnerungen. Und der Zeckenbiss juckt, wie immer, wenn mich so ein Biest als Opfer ausgesucht hat. Ich hoffe, die Folgen werden auch diesmal nicht schlimmer sein.

Habt Ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

 

.

10 Gedanken zu “Zeckenbiss und Nebelbank

  1. 12°C und Sonne sind einfach eine super Temperatur zum Laufen.

    Eine Zecke hat mich komischerweise noch nie gebissen beim Laufen, obwohl meine Strecken genug potential bieten für solche Tierchen. Vielleicht mögen die ganze Tiere mich einfach nicht.

    Aber solange die Zecke nicht irgendeine Krankheit überträgt ist es ja alles gut.

    Gefällt mir

  2. Herrliche Laufbedingungen herrschten heute früh – ich habe echt bedauert, meinen Lauf auf den Abend vorher gelegt zu haben.Die Nebelschwaden kündigen schon den September an. Ich freu mich drauf! 😎

    Was Zecken angeht: Einen Biss habe ich eigentlich jedes Jahr. Bislang zum Glück ohne böse Folgen. Nur einmal war ich sicherheitshalber beim Arzt, weil sich eine Rötung an der Bissstelle zeigte, die nicht verschwinden wollte. War aber nur eine nicht behandlungsbedürftige bakterielle Infektion. Meningitis übertragen die Tiere hier ja zum Glück nicht … im Gegensatz zur Gegend um Idar-Oberstein. 🙄

    Liebe Grüße,
    Anne

    Gefällt mir

    • Wenn ich mir die Fotos heute nochmal ansehe… Ja, es war eine fantastische Stimmung.

      Zum Zeckenbiss: ein wenig mehr gereizt als sonst ist die Bissstelle schon. Aber über Nacht ist es besser geworden. Wird schon werden…

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  3. Zecke an der Hüfte? Wo hast Du Dich denn rumgewälzt? 😉

    Zeckenbisse hatte ich noch nie. Die sind im Norden noch nicht so verbreitet, der Mangel an Wäldern minimiert das Riskio zusätzlich.

    Der Herbst naht und damit verschwindet dann auch die diesen Sommer prägende, nahezu latent vorhandene Schwüle und Feuchte. Ich freu mich drauf.

    Liebe Grüße nach Trier
    Volker

    Gefällt mir

    • Keine Ahnung, wo die herkam. Zumal ich am Tag davor nicht im Grünen war. Entweder hat die Katze da etwas eingeschleppt, oder das Biest hat es irgendwie anders geschafft, sich an mich zu klammern.

      Ja, der Herbst … Vorfreude und Wehmut halten sich bei mir das die Waage.

      Liebe Grüße
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  4. Wunderschöner Morgen -sag‘ ich doch, mit die schönsten Läufe.

    Kann mich Volker nur anschließen, wo hast du dich rumgewälzt ? Diese Frage liegt nahe, musst du dir gefallen lassen !!

    Zecken ? Zum Glück sind mir noch keine in den Körper eingedrungen, kürzlich habe ich das erste Mal überhaupt eine lebendige gesehen, hatte sie mir größer vorgestellt !

    Hattest du schon mal schlimme Erfahrung, weil du schreibst “ dieses Mal “ ❓

    Gefällt mir

    • Kein Problem. Die kleinen Biester krabbeln meistens noch ein ganzes Stück, bis sie eine warme und für sie angenehme Stelle finden.

      Du hattest noch keine? Du Glückliche! Die sind oft wirklich winzig und schwer zu entdecken.

      Ich hatte zwar schon viele Zeckenbisse. Bislang aber ohne schlimme Folgen. Bei mir juckt die Bissstelle allerdings dann immer ein bis zwei Wochen wie der schlimmste Mückenstich. Rvht lästig.

      Liebe Grüße in den Norden
      Rainer 😎

      Gefällt mir

  5. Tolle Bilder! Ich ringe gerade mit mir, ob ich es nicht doch noch mal mit den
    Morgenläufen probieren sollte. Abends steht doch immer mal wieder was auf dem Terminplan, was mich einen Lauf verschieben (bzw. ausfallen) läßt.
    Auch am Wochenende fehlt schonmal das nötige Zeitfenster. Dieses Wochenende sind wir z.B. die ganze Zeit unterwegs. Da wird das nichts mit dem Laufen.

    Morgens gibt es selten Gründe, warum ein Lauf ausfallen müßte. Aber dafür müßte ich so gegen 5:45 Uhr aus der Tür sein, wenn ich eine nennenswerte Runde drehen will.
    Böse Uhrzeit – ganz böse Uhrzeit.

    Gefällt mir

    • Viertel vor Sechs ist natürlich ganz schön früh. Vieleicht einmal wöchentlich würde ich mir das noch zumuten. Ich bin nämlich auch kein Frühaufsteher. Zum Glück aber auch kein echter Langschläfer.

      Spätestens, wenn man es dann geschafft hat, die Müdigkeit zu überwinden, sind frühe Morgenläufe ein tolles Erlebnis.

      Viel Spaß beim Kampf mit dem inneren Schweinehund!

      Rainer 😎

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s