Frühe Sonne – und tschüss

Das Wetter hier an der Mosel schlägt um. Zwar bleiben wir vermutlich von Regen verschont. Aber die Sonne versteckt sich nun wieder hinter den Wolken.

Blick von der Konrad-Adenauer-Brücke in Richtung Römerbrücke.

Am frühen Morgen herrschte heute allerdings noch eitel Sonnenschein. Ideale Voraussetzung, um eine weitere Kerneinheit meiner Marathonvorbereitung zu bewältigen.

15 Minuten Lauf-ABC, vor allem Anfersen – sorry Jens, nicht barfuß. Und dann 16 Kilometer im Tempo 4:30. Das entspricht ungefähr der angestrebten Geschwindigkeit für den Hamburg-Marathon.

Flach also, vom Sportplatz in Olewig, an den Mattheiser Weihern vorbei, die Aulstraße runter, über die Konrad-Adenauer-Brücke und dann auf der Morgensonnenseite der Mosel entlang bis nach Pallien und von dort die ganze Strecke wieder zurück.

Begegnung an der Kaiser-Wilhelm-Brücke.

Beruhigende Erkenntnis: Das geforderte Tempo ist im Flachen kein großes Problem. Der Puls dürfte dabei im oberen GA1-Tempo liegen. Schwierig wurde es dann auf dem Rückweg nach el Kilometern, als die Rampe auf die Brücke und danach der Anstieg an der Aulstraße zu bewältigen war. Das war eindeutig im Bereich über 90 Prozent des Maximalpulses. Und danach machte Herzilein auch nicht mehr wirklich langsam.

Und dennoch: Mission erfüllt! 4:28 im Durchschnitt über 16 Kilometer. Darauf lässt sich weiter aufbauen.

Tschaka!

Morgen dann Schwerpunkt Laufkrafttraining und ein kurzer Rekomlauf, bevor am Samstag der erste Longjog über 30 Kilometer ansteht. Auf die Meulenwaldtour mit Freunden freue ich mich besonders.

 

7 Gedanken zu “Frühe Sonne – und tschüss

  1. -Tempo – Tempo ist heute angesagt – und du hast es bravurös gemeistert – und was das Herz betrifft, irgendeiner muss dir ja sagen, wann es reicht, und der Körper, dein Körper sagt dir, wo es langgeht, dazu braucht man eigentlich keine Uhr, um das festzustellen.

    Noch 4 Wochen – und immer noch kein richtig langer Lauf ???

    Liken

    • Langer Lauf, am Samstag, endlich. Ich vertraue auf den Coach meines Herzens ;o)

      Es hat schießlich bislang ganz gut mit der Vorbereitung geklappt. Jetzt geht es darum, das Tempo zu halten und die Streckenlängen zu steigern.

      Liebe Grüße
      Rainer 8)

      Liken

  2. Ganz schön fix, der Mann! Herzilein, du musst nicht sauer sein – der Typ weiß schon, was er dir zumuten darf! 😉

    Das Schiff hast du genau im richtigen Moment unter dem Brückenbogen „erwischt“ – eine schöne Perspektive!

    Viel Spaß beim „Langen“ am Samstag – die Kombination „Lang + stark profiliert“ ist eine ganz schöne Herausforderung und ich bin gespannt auf deinen Bericht!

    Liebe Grüße
    Anne

    Liken

  3. Am WE der erste Longjog über 30km?! Da sind wir ja quasi im gleichen Vorbereitungszeitrahmen.
    Denn unsere Läufe (du HH, ich Seilersee) sind am gleichen WE.
    Um deine Worte aufzugreifen: höchste Zeit für lange Läufe 😉
    Viel Erfolg uns beiden!
    Ich habe mir gestern die Strecke für meine 30er geplant. Ein bisschen Angst vor der eigenen Courage aber noch mehr Vorfreude 🙂

    Liken

Schreibe eine Antwort zu ultraistgut Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s