Tolle Premiere in Schweich

Vor dem Start: 437 Läuferinnen und Läufer

Ein großes Kompliment an Dirk Engel und alle vom Lauftreff Schweich, die an der Organisation des 1. Fährturmlaufs mitgewirkt haben. Es war eine tolle Premiere. 432 Starter im Hauptlauf, insgesamt 736 Teilnehmer. So viele Kinder, dass kurzfristig die Zahl der Kinderläufe verdoppelt werden musste. Und bis auf eine Panne mit dem Mikro und einem kurzen Stromausfall, der die Start- und Zielbogen von Trierischem Volksfreund und Bitburger Brauerei die Luft genommen hat, lief alles wie am Schnürchen.

Dirk Engel - Organisationschef

Spätestens als Topläuferin Yvonne Jungblut dann auch noch ihre persönliche Bestzeit um mehr als eine Minute auf 36:34 verbessert hatte war klar, dass der Fährturmlauf das Prädikat „schnelle Strecke“ wirklich verdient.

Begrüßung von Linda Betzler - Sie wurde am Ende Zweite bei den Frauen, hinter Yvonne Jungblut.

Dabei hatte es zunächst nicht so ausgesehen, als sich gegen 13 Uhr die Sonne hinter Wolken versteckte und die Temperatur von 16 auf 12 Grad stürzte – danke Dirk für das zweite Shirt! Heftiger Wind – Gegenwind auf den ersten vier Kilometern – und sogar einige Regentropfen begleiteten uns Läuferinnen und Läufer dann ab 15.30 Uhr auf der Strecke.

Gleich gibt es Lucky-Puppen für die Kinder

Ich war mit Marcel nach Schweich gefahren, etwas früher, weil ich für die Kinder noch 16 Luckypuppen im Gepäck hatte. Das ist unser Zeitungsmaskottchen, eine Leseratte. Mit unserem Laufportal sind wir Medienpartner der Veranstaltung. eine gelungene Sache.

Marcel hatte natürlich wieder einmal untertrieben. Vielleicht weiß er selbst ja auch gar nicht wie stark er als Läufer geworden ist. Von seiner Ansage, er werde „so um die 43 Minuten laufen“ und sich nicht voll verausgaben, ist jedenfalls nicht viel übriggeblieben. Das war spätestens klar, als er mich bei Kilometer 7 überholt hat. Typisches Läufergespräch wärend eines Rennens: „Und, wie?“ – „Na ja, geht so!“ – „Ja, ich auch, …. , ganz schön anstrengend“ – und weg war er. Genau 30 Sekunden hat er dann nochmal im Vergleich zu mir herausgelaufen, der ich wieder einmal den Tempomaten eingestellt hatte.

Hier geht's lang

Glückwunsch Marcel zur neuen Bestzeit unterhalb der magischen 40er Marke (39:59). Persönliche Bestzeit auch für mich: Von 40:51 beim Stadtlauf Trier 2010 auf 40:29. Nicht schlecht. Aber die magische  40 Minuten-Grenze steht noch immer. So befürchte ich, dass ich mich irgendwann dann doch dafür quälen werde, um diese Schallmauer zu knacken.

Danke an dieser Stelle an alle, die mich angefeuert haben. Und danke an alle, die sich lobend zu meiner Laufkolumne geäußert haben. Das motiviert.

Wendepunkt

Nach dem Lauf bin ich übrigens die Strecke ein zweites Mal gelaufen, und noch etwas weiter. Da ich am Sonntag arbeiten muss, war das die Ergänzung, damit ich kombiniert so etwas wie den langen Lauf der Woche zusammenbekommen habe. 3 km einlaufen – 10 km Wettkampf – 12 km ruhiges Auslaufen = 25 Kilometer.

Doch noch ein Hauch von Sonne.

Jetzt geht es weiter mit der Vorbereitung auf den Hamburg-Marathon. Da darf ich dann pro Kilometer fast 30 Sekunden langsamer sein als in Schweich, um die angepeilten 3:15 Stunden zu erreichen. Das ist dann doch eine beruhigende Erkenntnis.

Alt und krumm - der Schweicher Fährturm - Namensgeber

Eine tolle Fotostrecke von dem Lauf gibt es natürlich im Laufportal

 

 

15 Gedanken zu “Tolle Premiere in Schweich

  1. Sagte ich es doch: Super gelaufen, ich bin stolz auf dich, und die 39 knackst du auch noch, nur eine Frage der Zeit, ich wage kaum daran zu denken, was noch alles auf uns zukommen wird hinsichtlich deiner Explosion – die du sicherlich nicht zuletzt deinem Coach zu verdanken hast, der dich auf den richtigen Weg geführt hat. Scheint wirklich das richtige “ Programm “ zu sein, das er dir verordnet hat.

    Schöne Strecke, ideal um gute Zeiten zu laufen.

    Jetzt allerdings steht dir noch ein Stückchen Arbeit bevor, das Tempo auf lange Distanz halten zu können, denn von richtig langen Läufen habe ich hier noch nichts lesen können, aber auch das werdet ihr gemeinsam bewältigen.

    Schöner Erfolg für dich – nochmals herzlichen Glückwunsch ! 😎

    Liken

  2. Vielen Dank, Margitta! Ja, jetzt kommen die langen Kanten. Ein 30er muss es am kommenden Samstag schon sein. Ich bin gespannt, welches Tempo mir mein Coach dann verordnet.

    Liebe Grüße
    Rainer 🙂

    Liken

  3. Klasse gemacht, lieber Rainer! Ich konnte mich ja selbst davon überzeugen, dass die Strecke prinzipiell schnell ist. Aber man muss sie erst einmal schnell laufen. Das hast du getan und die ersten Früchte deiner disziplinierten Trainingsarbeit in den letzten Monaten geerntet. Herzlichen Glückwunscht zur PB! 😎
    Jetzt die langen Kanten gut hinter dich bringen, eine schöne neue Bestzeit im Marathon hinlegen – und wenn alles gut und verletzungsfrei über die Bühne geht, könntest du 2-3 Wochen nach Hamburg auf geeigneter flacher 10-km-Strecke (z.B. am 17.05. in Echternach) den Superkompensationseffekt nutzen. Ich bin ziemlich sicher, dass die 40er-Schallmauer dann fallen würde! Aber eins nach dem anderen … erst einmal genieß deinen Erfolg von gestern! 🙂

    Liebe Grüße
    Anne

    Liken

    • Liebe Anne, vielen Dank für die motivierenden Worte. Das mit Echternach ist gar keine schlechte Idee 😉 Schließlich will ich mich in der zweiten Jahreshälfte ganz dem Genusslaufen verschreiben.

      Jens, mein Coach, mahnt mich mit Blick auf meine Achilleswadenprobleme dazu, es in dieser Woch enochmal ruhig anzugehen und erst danach die langen Läufe zu machen. Ich will ihm mal glauben.

      Liebe Grüße
      Rainer 8)

      Liken

  4. 10 km-PB laufen und dann noch 12 km dranhängen, Du Tier! Glückwunsch, tolle Leistung ❗ Schöne, schnelle Strecke, gut organisiert. Herz, was willst Du mehr.

    Nur von Temperatursturz zu reden ist wohl etwas übertrieben, wäre schön, wenn wir hier mal 12 ° hätten 😉

    Ich freue mich für Dich!
    Liebe Grüße
    Volker

    Liken

    • Hallo Volker. Das mit den zwölf Kilometern hintendrauf war interessant. Schwere Beine auf den ersten fünf Kilometern, danach ging es wieder zunehmend besser.

      In Sachen Temperatursturz ist das natürlich immer eine Frage der Relation. Wir hatten am Vortag fast 20 Grad. Am Samstag ging dann ab Mittag das Thermometer auf Sturzflug. Und der starke Wind fühlte sich dann noch ein wenig kälter an. Aber beim lauf selbst war das dann schon in Ordnung.

      Liebe Grüße
      Rainer 🙂

      Liken

  5. Herzlichen Glückwunsch zur neuen Bestzeit! Ich bin mir sicher, die wird nicht lange Bestand haben.
    Schade, daß wir uns wieder nicht bewußt gesehen haben. Stammen die Bilder eigentlich von dir? Ich frage, weil auf dem ersten Bild ein Teil von mir zu sehen ist.
    Gute Erholung!
    lG
    Ralph

    Liken

  6. Hallo Ralph!
    Danke! Klar sind die Bilder von mir, sonst hätte ich einen Urhebervermerk gemacht. Wer bist Du denn auf dem Foto? Dann kann ich mal nachsehen, ob ich eine Variante habe, bei der du ganz drauf bist. Das maile ich dir gerne zu. Darfst auch gerne die Antwort mailen: laufen@volksfreund.de

    Liebe Grüße
    Rainer 🙂

    Liken

  7. Vielen Dank für das Angebot Rainer 🙂 !
    Ich versuche es mal zu beschreiben: Beginnend beim Läufer in rotem Oberteil, Nr. 134 im Vordergrund. Hinter ihm steht ein Läufer mit dunkler Kappe und weißem Singlet über dunklem Shirt. Dhinter stehe ich 😉 ziemlich gesichtslos. Hinter mir eine Läuferin mit der Nummer 322. Vielleicht habe ich ja Glück …
    lG
    Rainer

    Liken

  8. Lieber Rainer, Volker hat es schon trefflich formuliert…Du Tier Du. Von solchen Zeiten wird mir ganz schwindelig, träumen mag ich da gar nicht davon, da sieht man ja nichts mehr von der Landschaft, die dann regelrecht an einem vorbeirauscht 😉
    Gratulation und schön, dass der Lauf so viel Anklang gefunden hat.

    Salut

    Liken

    • Hallo Christian, nach „all den Jahren“ wieder zu Gast in meinem Blog. Das freut mich 😀

      Wieso Tier? Tierisch ist eher das Projekt, 300 Kilometer an drei Tagen zu laufen, womöglich auch noch in Minimalschuhen 😉

      Ein kurzer, schneller Lauf ist dagegen nicht viel. Aber danke für die netten Worte. Dass der Lauf so gut angekommen ist, freut mich wirklich sehr.

      Liebe Grüße
      Rainer 8)

      Liken

        • Gefühlt war es so lang… 😉

          Sorry, ich wollte dich nicht gleich zu den Ultra-ultra-Läufern stecken. 200 bei reichlich Höhenmetern sind aber auch ein Hammer. Vielleicht kommen wir ja in den kommenden Jahren irgendwann mal zu so etwas zusammen. Noch bin ich nicht so weit. 😉

          Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s