Bin ich Jesus?

 

Ich kann über Wasser gehen! Das habe ich heute Morgen jedenfalls ohne große Probleme geschafft.Denn was den Hamburgern die Außenalster, ist den Trierern auf dem Petrisberg das Wasserband. Das ist derzeit wieder dick zugefroren und nachmittags sowie  an  Wochenenden ein beliebtes Freizeitziel für Familien und Schlittschuhläufer.

Heute morgen bewunderte kurz nach 8 Uhr meinen Lauf übers Wasser natürlich niemand. Angesichts der noch immer tiefen, aber nicht zu tiefen Temperaturen wäre vermutlich niemand beunruhigt gewesen, ein vermummtes Wesen über dem künstlichen Teich zu sehen. Aber vielleicht bin ich mit meiner gelben Jacke ja auch als Lichtgestalt durchgangen 😉

  • 10 Minuten einlaufen
  • 10 Kilometer im Schnitt 5:30 Min./km
  • 3 x Wadenlift (ja 8 bis 10 Wdh. pro Seite)
  • Stretching

So lautete heute das Trainingsprogramm für die Vorbereitung auf den Hamburg-Marathon, das mit Jens Nagel aufgeschrieben hat. Wie gemacht für die Petrisbergrunde.

Bei -8 Grad war es ein sehr angenehmer Lauf. Mundschutz war nur in einige Teilabschnitten sinnvoll, wo der Wind ordentlich zusätzlich kühlte.

Morgen Ruhetag. … Aber ein bisschen Rumpfstabi wird schon nicht schaden 😉

 

 

Etwas zusammengewehter Neuschnee und

8 Gedanken zu “Bin ich Jesus?

  1. Tja, from nothing comes nothing ! 😉

    Peinlich genau wird dein Plan eingehalten, ich wünsche dir sehr, dass es dir immer gelänge !!

    Bin ich Jesus ?
    Überlege gerade, was da noch auf uns zukommen würde, aber den Gedanken verwerfe ich direkt jetzt – wozu sollten wir uns Gedanken machen über ungelegte Eier ?

    – 8 ° – da sind wir schon eine Stufe weiter – 0,1 – was sagste nu ? Kein Mundschutz – nix !! 😉

    Gefällt mir

    • ES gibt Leute, die nennen mich konsequent. Von denen, die mich als pedantisch bezeichnen, spreche ich hier nicht 😉

      Aber ich bin selbst gespannt, wie ich dieses Experiment durchstehe. Wunder werde ich jedenfalls keine bewirken …

      Fast wieder Plusgrade? Davon sind wir hier noch entfernt. Und es soll schon wieder kühler werden. Aber inzwischen sind die Läufer hier das ja gewöhnt. 🙂

      Gefällt mir

  2. I saw you! 😎

    Präziser: Ich sah gegen 8:10 Uhr eine Figur in leuchtendgelber Jacke oben am Petrisberg stehen, die auf den Tiergarten runterschaute, und dachte: Das muss Bloggerkollege Midlifecrisis sein! Ich vermute, das warst tatsächlich du beim Anfertigen von Foto Nr. 4 und 5! Stimmt’s? 😆

    Eine schöne Einheit, ich glaube 5:30 ist für dich angenehmes Tempo, oder?

    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt mir

    • Das wird wohl so gewesen sein. Hoffentlich hast du nicht gedacht, die Sonne geht auf. 😉

      5:30 im Flachen ist für mich in der Tat ein lockeres Tempo. Wenn ich alleine unterwegs bin, liegt mein Wohlfühltempo so um die 5:20. Im högeligen Gelände ist das dann schon nicht ganz so easy.

      Liebe Grüße
      Rainer 🙂

      Gefällt mir

  3. Und schon wieder so vermummt.
    Ich hatte den Luxus, erst etwas später raus zu müssen. Abgesehen von den Gegenwindpassagen war es ja fast frühlingshaft warm. (-6)
    -0,1? Hochsommer!
    Ruhetag heißt ja nur: Nicht laufen. 🙂 Und Rumpfstabi schadet garantiert nicht. Wenn man zwischendurch zu lange schlunzt, hat man beim Wiedereinstieg einen schrecklichen Muskelkater…. (Woher ich das weiß ? Naja,…)

    Gefällt mir

  4. Hah, sind ja auch mal teilweise ganz andere Bilder, cool.

    Und für Anne geht jetzt morgens um Acht die neongelbe Sonne über dem Petrisberg auf. Herz was will man mehr.

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s